Schwache italienische Zahlen
Industrieproduktion deutet auf BIP-Rückgang hin

Nach den schwachen Zahlen zur italienischen Industrieproduktion im Mai haben Analysten darauf verwiesen, es sei nun gut möglich, dass das Bruttoinlandsprodukts (BIP) im zweiten Quartal falle.

vwd ROM. Carmen Nuzzo, Analyst bei Schroder Salomon Smith Barney in London, sagte, er erwarte einen BIP-Rückgang von 0,7 % gegenüber dem ersten Quartal 2001. Lorenzo Codogno von Bank of America in London betonte, Italien sei offensichtlich genauso von der Konjunkturschwäche wie die anderen großen Eurozone-Staaten betroffen.

Vor der Veröffentlichung der Zahlen hatten die Experten mit einer Zunahme der Industrieproduktion gegenüber April von 1,8 % gerechnet, tatsächlich wurde aber lediglich ein Plus von 0,3 % gemeldet. Auf Jahressicht wurde sogar ein Minus von 1,9 % verzeichnet. Nach Ansicht von Codogno deuteten die Mai-Zahlen darauf, die die italienische Industrieproduktion im gesamten zweiten Quartal sehr schwach sein werde.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%