Schwache Schwergewichte und Nachrichten belasten
Nemax-50 verliert fast fünf Prozent

Der Frankfurter Neue Markt präsentierte sich am Donnerstag aufgrund der Verluste mehrerer Schwergewichte und einer Vielzahl schlechter Nachrichten deutlich leichter.

Reuters FRANKFURT. Der alle Werte des Wachstumssegments umfassende Nemax-All-Share lag bis gegen 13.50 Uhr vier Prozent im Minus bei 3 558,25 Punkten, und der Blue-Chip-Index Nemax-50 tendierte fünf Prozent schwächer bei 3 749,01 Zählern.

Die Verkaufsstimmung werde aus unterschiedlichen Quellen gespeist, sagte ein Händler. Zunächst einmal wirkten sich die Verluste von Indexschwergewichten wie T-Online negativ aus. Die Regulierungsbehörde hat entschieden, dass die Telekom verpflichtet ist, eine feste Pauschale für Internetzugänge einzuführen.

Mehr zur Flatrate

T-Online gaben 3,5 Prozent auf 19,10 Euro nach.

Die Unklarheit über den Ausgang der Präsidentenwahlen in den USA sorge ebenfalls für einige Nervosität am deutschen Markt, sagten Börsianer. Hinzu kämen die jüngsten Äußerungen der US-Notenbank, die entgegen der Erwartungen am Mittwoch ihre Einschätzung der Entwicklung der Inflation nicht auf "Neutral" geändert habe.

Das zweite Schwergewicht neben T-Online, das unter Druck geriet, war Intershop. Händler machten die allgemein schlechte Stimmung für den Kursrückgang um 7,9 Prozent auf 42,08 Euro verantwortlich.



Herabstufung von Pixelpark und GFT Technologies

Pixelpark

litten nach Angaben von Händlern unterdessen unter der Herabstufung durch eine Investmentbank und dem Durchbruch einer Unterstützungsmarke. Die Titel brachen um 15,2 Prozent auf 45,00 Euro ein.

Eine Rückstufung setzte auch GFT Technologies unter Druck, die 14,6 Prozent auf 32,46 Euro verloren.

Zu den wenigen Gewinnern zählten Cybernet . Nach der Bekanntgabe eines außerordentlichen Ertrags aus der vorzeitigen Tilgung von Schulden legte das Papier acht Prozent auf 4,75 Euro zu.

Comdirect markierten mit 25,62 Euro ein Jahrestief und setzten damit am Donnerstag ihren Abwärtstrend fort.

Die Direktbank hatte am Mittwoch Zahlen vorgelegt, die Händlern zufolge zwar gut ausgefallen seien, aber auf eine Verlangsamung des Wachstums hindeuteten.



Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%