Schwache Umsätze am Feiertag
Börsen stabilisieren zum Mittag Verluste

Der deutsche Aktienmarkt hat bis zum Mittwochmittag seine Verluste stabilisiert. Bei weiterhin schwachen Umsätzen notierte der Deutsche Aktienindex (Dax) gegen 13.00 Uhr bei 4 211 Punkten (-2,16 %). Der Nemax 50 des Neuen Marktes verlor 1,25 % auf 776 Punkte. Der MDax der mittleren Werte büßte gut einen Prozentpunkt auf 3 977 Zähler ein.

ddp FRANKFURT/MAIN. Die Zinssenkung der US-Notenbank vom Vortag hatte damit noch keine positiven Auswirkungen auf die deutschen Börsen. Händler sagten, die Senkung um 0,5 Basispunkte auf 2,5 % sei wie erwartet ausgefallen und im Vorfeld eingepreist gewesen. Man warte auf jetzt auf die Eröffnung der amerikanischen Märkte, die ihre Leitfunktion in der jüngsten Vergangenheit wieder ausgebaut hätten.

Der Dow-Jones-Index hatte am Dienstag nach der US-Zinssenkung mit einem Plus von 1,3 % bei 8 951 Punkten geschlossen. Der Nasdaq-Composite-Index erhöhte sich um 0,8 % auf 1 492,33 Zähler. Der Euro legte im Devisenhandel bis zum Mittag um 0,15 % zu und lag bei 0,9202 $. Die Europäische Zentralbank hatte am Vortag einen Referenzkurs von 0,9189 $ ermittelt. Deutlich schwächer notierte der Ölpreis am Mittwochmittag: In London kostete ein Barrel (159 Liter) der Sorte Brent 20,32 $.

Im Dax lagen am Mittag 22 Werte im Minus. Die größten Verluste verbuchten Siemens (-6,86 % auf 38,56 ?) und Infineon (-4,98 % auf 12,02 ?). Belastet werden die Technologiewerte von einer Gewinnwarnung des kanadischen IT-Ausrüsters Nortel. Auch Hypovereinsbank und Commerzbank sowie Deutsche Telekom und Deutsche Bank notierten deutlich schwächer. Leicht verbessert zeigten sich dagegen Epcos (+1,67 auf 34,16 ?) und Bayer (+1,04 % auf 31,20 ?). Auch Schering und Metro verteuerten sich etwas.

Am Neuen Markt standen vor allem Biotechs unter Verkaufsdruck. Biodata verloren fast 10 % auf 4,39 ?, und auch die beiden Vortagsgewinner Medigene und Morphosys gaben jeweils über 8 % ab. Biodata markierten ein neues Jahrestief. Die Aktie befinde sich nach der Gewinnwarnung voll im Abwärtstrend, sagte ein Händler. Tagesgewinner waren Carrier1, die nach der Ankündigung eines drastischen Personalabbaus um 14,7 % auf 0,86 ? zulegten.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%