Schwache Unternehmenszahlen belasten Indizes
Neuer Markt peilt die 1 000-Punkte-Marke an

Der Neue Markt ist am Donnerstag bis zum Mittag um rund drei Prozent gefallen, was Händler auf die Flut von überwiegend negativ aufgefaßten Unternehmenszahlen zurückführten. Dabei fiel der alle Werte des Segmentes umfassende Nemax-All-Share-Index auf ein Jahrestief bei 1 126 Punkten.

Reuters FRANKFURT. Nach Meinung von Händlern könnten die Börsenbarometer am Neuen Markt schon bald die 1 000-Punkte-Marke testen, insbesondere dann, wenn sich die US-Börsen nicht rasch erholen würden.

"Hier will doch keiner mehr kaufen. Die Stimmung ist einfach mies", sagte ein Händler. Da sei es kein Wunder, dass die Kurse unter Abgabedruck stünden. Außerdem sei die viel beachtete US-Technologiebörse Nasdaq nach dem deutschen Handelsschluss noch rund ein Prozent gefallen, nachdem sie bereits in den Vortagen zumeist schwächer tendiert hatte. Im Mittelpunkt des deutschen Handels standen die Blue Chips Telegate, Biodata und Kontron Embedded Computers.

Der All-Share-Index gab 3,03 % auf ein Jahrestief von 1 126 Punkten nach, die im Nemax 50 zusammengefassten Blue Chips verloren 3,97 % auf 1 076 Zähler und liegen damit nur noch 15 Punkte oberhalb des Ende Juli markierten Rekordtiefs von 1 061 Stellen. Am Vortag hatte der All-Share-Index 1,8 % und der Auswahlindex 2,7 % verloren. Die Nasdaq schloss 2,32 % leichter bei 1 918 Zählern.

Im Blickpunkt standen die Titel von Telegate, die sich um mehr als 16 % auf 4,24 ? verringerten. Zwischenzeitlich markierte das Papier bei 3,55 ? ein Jahrestief. Der Telefonauskunfts-Dienstleister Telegate wies im ersten Halbjahr 2001 mit 24,5 (minus 0,5) Mill. DM einen deutlich höheren Verlust auf Ebitda-Basis (Ergebnis vor Steuern, Zinsen und Abschreibungen) aus. Das angestrebte ausgeglichene Ebitda im Gesamtjahr werde wohl nicht mehr erreicht, teilte das Unternehmen weiter mit.

Biodata fiel zeitweise um rund 13 % auf ein Jahrestief von 9,28 ?. Am Vormittag hatten unter anderem die Analysten der Investmentbank Morgan Stanley Dean Witter die Biodata-Aktie auf "Neutral" von zuvor "Outperform" heruntergestuft. Die am Vortag vorgelegten Halbjahreszahlen seien enttäuschend gewesen. Der Hersteller von IT-Sicherheitssystemen hatte am Mittwoch für die ersten sechs Monate 2001 einen Verlust vor Zinsen und Steuern (Ebit) inklusive Firmenwertabschreibungen von 3,70 (Vorjahreszeitraum minus 2,01) Mill. ? ausgewiesen und damit die Analystenerwartungen verfehlt.

Direktbanken unter Abgabedruck

Unter Abgabedruck standen auch die drei deutschen Direktbanken am Neuen Markt. Comdirect büßte 14 % auf 7,00 ? ein. Consors gab knapp zehn Prozent auf 12,74 ? nach. Die Direkt Anlage Bank (DAB) fiel um mehr als zwei Prozent auf 14,20 ?. Am Morgen hatte die DAB vor dem Hintergrund der andauernden Börsenschwäche ihren Verlust im zweiten Quartal 2001 gegenüber dem Vorquartal leicht ausgeweitet und damit ein Ergebnis im Rahmen der Analystenschätzungen erzielt.

Kontron, ein Anbieter miniaturisierter Computer, teilte am Morgen mit, im ersten Halbjahr 2001 einen Umsatz von 201 (Vorjahreszeitraum 81) Mill. DM und ein Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (Ebitda) von 25,9 (12,4) Mill. DM erwirtschaftet zu haben. Der für das Gesamtjahr vorgesehene Umsatz- und Ergebnisanstieg von über 80 % im Vergleich zum Vorjahr werde jedoch nicht erreicht. Die Titel stiegen am Vormittag um mehr als 15 % auf 23,80 ?.

Insgesamt verloren aber 45 der 50 Blue Chips an Wert. Am breiten Markt gaben 196 der 274 gehandelten Werte nach. Dabei wurden 32 Jahrestiefstände markiert.

Unter anderem fielen die Titel von Asclepion auf ein neues Jahrestief bei 5,71 ?, was einem Abschlag von über 46 % entspricht. Am Morgen hatte das Medizintechnikunternehmen bekannt gegeben, in den ersten neun Monaten des Geschäftsjahres 2000/01 ein Ergebnis vor Zinsen und Steuern (Ebit) von minus 4,1 (Vorjahresperiode plus 1,9) Mill. ? erzielt zu haben. Der Umsatz sei um sieben Prozent auf 30 Mill. ? gestiegen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%