Schwache Zahlen der US-Tochter
Münchener Rück unter Druck

Die Aktie der Münchener Rückversicherungs AG sind am Montag schwach in den Handel der neuen Woche gestartet.

dpa FRANKFURT. Die Aktie der Münchener Rückversicherungs AG sind am Montag schwach in den Handel der neuen Woche gestartet. Gegen 12.45 Uhr kostete ein Anteilsschein 348,70 Euro - ein Abschlag von 1,00 %. Indessen büßte der Dax 1,68 % auf 6 099,89 Zähler ein.

Die Aktie sei unter Druck geraten, weil die US-Tochter American Re im Geschäftsjahr 2000 einen Nettoverlust erwirtschaftet habe, erklärten Händler. American Re habe die Erwartungen der Muttergesellschaft nicht erfüllt. Das Unternehmen erwirtschaftete im Jahr 2000 einen Nettoverlust von 64,6 Mill. US $ nach 101,0 Mill. US $ im Geschäftsjahr 1999.

Für das laufende Geschäftsjahr stellte der Vorstandsvorsitzende Edward Noonan bessere Ergebnisse in Aussicht, weil 75 % der inländischen Versicherungspolicen zu neuen Bedingungen verhandelt worden seien.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%