Schwacher Wochenschluss
Technologietitel ziehen Dax nach unten

Die anhaltenden Kursverluste in den USA setzten den angeschlagenen Technologie- und Telekomwerten zu.

dpa FRANKFURT/M. Zum Wochenschluss hat der Frankfurter Standardwerte-Index unter dem Eindruck schwacher Technologietitel mit Verlusten geschlossen. Nach einem freundlichen Auftakt pendelte das Börsenbarometer Dax am Freitag zunächst zwischen Verlusten und Gewinnen. Zum Börsenschluss wurde der Index mit Minus 0,77 % bei 7 128,30 Zählern berechnet. Der MDax-Index der 70 größten Nebenwerte erhöhte sich gleichzeitig um 0,54 % auf 4 666,48 Punkte. Der Neuen Markt brach indessen um 3,95 % auf 5 831,98 Punkte ein. Das Wachstumssegment konnte sich nicht von der schlechten Stimmung an der New Yorker Technologiebörse Nasdaq abkoppeln, erklärten Händler.

Die Veröffentlichung des unerwartet hoch ausgefallenen amerikanischen Bruttoinlandsprodukts führte nicht nur zu einem weiteren Kursabschlag an der Wall Street. Auch der Dax brach nach Veröffentlichung der Zahlen deutlich ein.

Die anhaltenden Kursverluste in Amerika setzten den angeschlagenen Technologie- und Telekomwerten zu. Die Aktien der Deutschen Telekom weiteten ihre Verluste auf 4,63 % aus. Die T-Aktie lag damit bei 47,15 Euro. Auch das Technologieschwergewicht Siemens verlor 3,07 % auf 162,40 Euro. SAP-Vorzüge gaben noch 2,45 % auf 231,53 Euro ab.

Epcos verbuchte einen Verlust in Höhe von 5,73 % und notierte mit 97,56 Euro. Der finnische Mobiltelefonhersteller Nokia hatte am Donnerstag einen Gewinnrückgang für das dritte Quartal in Aussicht gestellt. Auch das Internethandelshaus Amazon hatte im zweiten Quartal einen größeren Verlust ausgewiesen und damit die Schwäche der Technologiewerte verstärkt. Damit setzte weltweit ein Kurseinbruch bei Technologie- und Telekomwerten ein.

Aktien traditioneller Industrien profitierten nach Händlerangaben diesem Trend. Besonders Autowerte wurden nachgefragt. Volkswagen -Aktien gewannen 3,05 % auf 46,94 Euro, nachdem der Reingewinn im ersten Halbjahr stärker gestiegen war als erwartet. Daimler-Chrysler stiegen um 0,82 % auf 56,80 Euro. Nur die BMW - Aktie verlor gegen den Trend 1,19 % auf 36,45 Euro.

An der Spitze der Dax-Werte lag der Versorger Eon . Die Aktie stieg um 4,78 % auf 58,99 Euro. Am Mittwoch hatte die Investmentbank Salomon Smith Barney den Titel zum Kauf empfohlen. Im Rahmen der ab 8. September greifenden Gewichtung nach dem Streubesitzanteil könne die Aktie von Eon mit steigendem Interesse institutioneller Anleger rechnen.

An der Londoner und der Pariser Börse verloren die führenden Aktien an Wert. Die im EuroStoxx zusammen gefassten europäischen Standardwerte notierten mit 5 061,83 Punkten um 0,70 % leichter.

Der Rentenmarkt tendierte etwas schwächer. Der Bund-Future verlor 0,2 % und lag bei 105,35 Zähler. Gleichzeitig fiel der Rentenmarktindex REX um 0,1 % auf 109,55 Punkte. Die Bundesbank stellte die Umlaufrendite bei 5,28 % fest.

Der Euro wurde zuletzt bei 0,9243 $ gehandelt. Das entsprach einem Dollar-Kurs von 2,1158 DM. Am Nachmittag hatte die Europäische Zentralbank den Euro-Referenzkurs auf 0,9276 festgesetzt. Der $ war damit 2,1085 DM wert.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%