Schwaches Autogeschäft
Fiat rutscht tief in die roten Zahlen

Der italienische Fiat-Konzern ist im vergangenen Jahr vor allem wegen der Probleme im Auto-Bereich tief in die roten Zahlen gerutscht.

dpa TURIN. Der Reinverlust betrug 791 Millionen Euro nach einem Gewinn von 578 Millionen Euro im Vorjahr, teilte das Unternehmen am Donnerstag in Turin mit. Der Umsatz stieg leicht auf 58 Milliarden Euro (Vorjahr: 57,5 Mrd Euro). Der Umsatz-Rückgang um 3,4 Prozent auf 34,4 Milliarden Euro im Auto-Bereich sei durch das Wachstum bei der Luftfahrt-Sparte FiatAvio und im Versicherungsgeschäft ausgeglichen worden.

Die Auto-Sparte brachte dem Konzern einen Betriebsverlust von 549 Millionen Euro (Vorjahr: 44 Mio Euro Gewinn). Ein Grund waren gesunkene Absatzzahlen. Fiat-Kritiker werfen der Unternehmensführung unter anderem eine verfehlte Modell-Politik vor. Im Konzern wurde dennoch ein positives Betriebsergebnis von 318 Millionen erwirtschaftet, vor allem durch schwarze Zahlen bei FiatAvio sowie dem Agrarmaschinen-Bereich und der Nutzfahrzeug-Sparte Iveco.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%