Schwaches Internet-Geschät als Begründung
Ludwig Beck erwartet weniger Gewinn

vwd.ddp MÜNCHEN. Der Münchener Kaufhausbetreiber Ludwig Beck am Rathauseck erwartet auf Grund des schwachen Internet-Geschäfts weniger Gewinn als bislang angenommen. Wegen sich andeutender höherer Verluste in diesem Bereich reduzierte das Unternehmen seine Prognose für den Konzernjahresüberschuss von zehn auf neun Millionen Mark (4,6 Millionen Euro). Wie der Betreiber des so genannten «Kaufhauses der Sinne» am Münchener Marienplatz am Donnerstagabend mitteilte, wird allein bei der E-Commerce-Tochter mit einem Jahresverlust von 2,4 Millionen Mark statt bislang 1,5 Millionen Mark gerechnet.

Insgesamt bezeichnete das Unternehmen die ersten drei Monate dieses Jahres eher als verhalten. Der Umsatz sei zwar leicht gesteigert , das gesteckte Ziel jedoch nicht erreicht worden. Der Umsatz solle im Gesamtjahr weiter gesteigert werden. Das angestrebte Wachstum von drei Prozent werde allerdings nicht erreicht werden. Durch ein Kostensenkungsprogramm will Ludwig Beck nun versuchen, das Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit zumindest auf Vorjahresniveau zu halten.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%