Archiv
Schwächelnde Technologiewerte ziehen den Dax nach unten.

In guter Laune päsentierte sich dagegen der M-Dax. Positiv vorallem MLP: Sie verbuchten ein Plus von 6,3 %.

vwd FRANKFURT. Schwächer haben die deutschen Aktienkurse am Mittwoch geschlossen. Der Dax verlor 0,8 % bzw. 62,05 auf 7 333,02 Punkte. Während sich der Dax im Handelsverlauf wieder der unteren Begrenzung des zuletzt gültigen Seitwärtstrendkanals näherte, preschte der M-Dax weiter nach vorne und markierte ein neues Jahreshoch. Für die Schlappe im Dax sind die High-Techs verantwortlich. Nachdem die Nasdaq nun am zweiten Tag in Folge schwächer notiere, werde die Hoffnung auf eine Herbsthausse gedämpft, so ein Händler. Und ohne den Fahrtwind der Technologiewerte dürfte der Dax kaum die magische Marke von 7 500 Punkten knacken.



Donaldson Lufkin & Jenrette hat die Aktien von Micron Technology zurück gestuft. Da die Analysten dies mit einem früher als erwarteten Rückgang bei den Chippreisen begründen, gerieten vor allem Infineon unter die Räder. Die Aktie büßte 5,5 % auf 70,14 Euro ein, und Epcos sanken um 4,2 % auf 111,84 Euro. SAP verloren 4,4 % auf 294,11 Euro und Siemens 2,7 % auf 182,99 Euro. Gegen die negative Tendenz stemmten sich die Versicherer. Goldman Sachs hat die Allianz auf "Outperformer" von zuvor "Marketperformer" hochgestuft. Dabei hebt das Investmenthaus die positiven Effekte einer sich abzeichnenden Einigung bei der Rentenreform hervor. Zwar seien bislang noch keine Details bekannt, aber die Allianz dürfte als größter Versicherer zu den Profiteuren zählen, hieß es.

Allianz gewannen 2,3 % auf 388,23 Euro und Münchener Rück 4,4 % auf 324,49 Euro. Auf Grund der Überkreuzbeteiligung erhöhten sich Dresdner Bank um 0,5 % auf 52,70 Euro und HypoVereinsbank um 0,5 % auf 67,34 Euro. Unter Druck gerieten Deutsche Bank, die zwei Prozent auf 96,25 Euro abgaben. Die "Wirtschaftswoche" berichtet, dass die Deutsche Bank JP Morgan übernehmen wolle. "Das Gerücht hatten wir bereits mehrfach, aber wenn man sich die jüngsten Konsolidierungen in den Branche anschaut, so steht die Deutsche unter Druck", meinte ein Händler. Aus strategischer Sicht würden sich die Institute ergänzen, allerdings dürfte dem Kurs der Deutschen dann weitere Abschläge bevorstehen.

Durchaus positiv werteten Händler die Nachricht über die weitere Expansion von DaimlerChrysler in Asien. Der Kfz-Hersteller hatte eine Aufstockung seines Hyundai-Pakets auf neun Prozent bekanntgegeben. Der Kurs legte 0,6 % auf 58,60 Euro zu. Erneut robust zeigten sich KarstadtQuelle, die 3,9 % auf 37,10 Euro kletterten. Händler verwiesen auf ein positives Chartbild sowie Gerüchte über eine bevorstehende Hochstufung. Lufthansa konnten den jüngsten Tiefflug bremsen und rückten um 2,5 % auf 24,10 Euro vor. Den Rekordlauf des M-Dax stützen vor allem MLP, die im Sog der Versicherer stiegen und ein Plus von 6,3 % auf 170,00 Euro verbuchten

.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%