Archiv
Schweizer Börse im frühen Handel wenig verändert

rtr ZÜRICH. Die Schweizer Börse hat sich am Dienstag im frühen Handel zunächst wenig verändert präsentiert. Händler sprachen von einem uneinheitlichen Geschäft, das vor allem von UBS und Gewinnmitnahmen in einzelnen Werten etwas gebremst werde. Händler wollten aber eine festere Tendenz im späteren Verlauf nicht ausschliessen. Der SMI Index holte bis um 10.25 Uhr teilweise frühe Verluste auf und notierte 29,1 Zähler höher auf 7797,9 Punkten. Der breite SPI Index legte 15,68 Zähler zu auf 5449,25 Punkte. Der SWX New Market Index sank 1,9 Punkte auf 1543,3 Punkte.

UBS verloren zunächst bis auf 225,50 sfr, dann erholten sie sich und notierten noch 0,75 sfr tiefer auf 231,25 sfr. UBS, die am Vortag stark gestiegen waren, litten darunter, dass die von der Grossbank übernommene Paine Webber aus dem S&P 500 Index herausgefallen ist. Dies habe PeinWebber gedrückt. "Und das schlägt jetzt auf UBS durch", sagte ein Händler. UBS teilte weiter mit, die (provisorischen) Quartalszahlen würden bereits am Donnerstag veröffentlichen. Die definitiven Zahlen folgen am 28. November.

Auch CS Group gaben zunächst nach. Später lagen sie um 2,50 sfr über dem Vortag auf 323,50 sfr. Zurich Financial stiegen neun sfr auf 872 und machten damit einen Teil des Verlusts vom Vortag wett. Swiss Re stiegen 19 sfr auf 3467 sfr. Die Bank Leu nannte für Swiss Re ein Kursziel von 4100 und einen fairen Wert von 4218 sfr.

Die von manch einem Händler als Spekulationsobjekte bezeichenten Berner , Baloise und Rentenanstalt waren wenig verändert.

Die Schwergewichte Nestle , Novartis und Roche notierten etwas fester. Roche stieg 20 sfr 16.200 sfr. Roche hat am Vortag die Zulassung für das Krebsmedikament Xeloda in Europa erhalten. Zudem solle "R&D-Day" sein bei Roche. Positiv seien auch die Gewinne der US-Pharmawerte.

Das von Serono vorgelegte Quartalsergebnis sei positiv. Die Meinungen darüber, ob die erwartungen übertroffen worden seien, gingen auseinander, hiess es. Seron sanken 70 sfr auf 1860 sfr.

Clariant stiegen dagegen neun sfr auf 501 sfr. Clariant habe die Erwartungen gut erfüllt oder gar leicht übertroffen, hiess es. Die arg gebeutelten Clariant-Aktien reagierten aber positiv.

ABB seien zunächst ebenfalls weiter gesucht worden. ABB wird am Mittwoch über die ersten neun Monate berichten. Händler wiesen auf den starken Kursgewinn von Rockwell am Vortag hin. Nach der Übernahme von Honeywell durch General Electric werde Rockwell als Übernahmeziel gehandelt. Im Gespräch seien neben ABB, der ja auch ein Interesse an Teilen von Schneider nachgesagt wird, auch Siemens und United Technologies. Nach einem Tageshoch auf 164,75 sfr sanken ABB um 0,50 sfr auf 163 sfr.

Die Technologietitel legten eine Pause ein. Die US-Technologiebörse Nasdaq habe ebenfalls eine Pause eingelegt. Das Segment präsentierte sich denn auch uneinheitlich.

Logitech , die in den vergangenen Tagen stark zugelegt hätten, litten unter Gewinnmitnahmen vor den anstehenden Quartalszahlen. Die Erwartungen könnten doch etwas hoch sein, sagte ein Händer. Logitech fielen 20 sfr auf 500 sfr. Schwächer waren auch Unaxis , Kudelski und Distefora . Esec und SEZ .

Micronas dagegen legten zu. Micronas übernimmt von der Siemens-Tochter Infineon den Bereich Consumer Electronic für 250 Millionen Euro. Damit baue Micronas das Videogeschäft massiv aus, was für den Titel positiv sei. Micronas gewann 27 sfr auf 791 sfr. Distefora sackten über zehn Prozent ab. Schaffner und Feintool legten im Anschluss an die jüngsten Nachrichten zu. SAIA Burgess dagegen schwächten sich trotz starker Quartalszahlen um fünf sfr ab auf 695 sfr.

Am SWX New Market setzten sich die jüngsten Trends fort: Think Tools legten kräftig zu, Miracle und 4M dagegen gaben weiter Terrain preis. Die Medizinaltechnikwerte Oridion, und Jomed litten unter Gewinnmitnahmen. Complet-e gewannen vier sfr auf 54 sfr.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%