Schwieriges Marktumfeld
Nordex erhöht Gesamtleistung im ersten Halbjahr

Die Nordex AG hält am Wachstumsziel fest, rund 306nbsp;% im laufenden Geschäftsjahr zu erreichen. Das teilte das Unternehmen in einer Ad-hoc-Mitteilung mit. Im Halbjahresabschluß weist das Unternehmen demnach eine Steigerung der Gesamtleistung von rund 47 % aus.

HB DÜSSELDORF. Die Nordex AG hält am Wachstumsziel fest, rund 306nbsp;% im laufenden Geschäftsjahr zu erreichen. Das teilte das Unternehmen in einer Ad-hoc-Mitteilung mit. Im Halbjahresabschluß weise das Unternehmen eine Steigerung der Gesamtleistung von rund 47 % auf 190 Mill. Euro aus (Vorjahr 129 Mill. Euro). Der Exportanteil lag nach Angaben des Unternehmens im Halbjahr bei rund 32 %. Im Auslandsumsatz seien die beiden ersten Exportaufträge für das Top Model N80 bereits teilweise enthalten. Derzeit lieferé Nordex für rund 62 Mill. Euro insgesamt 25 Maschinen dieses Typs nach Holland und Norwegen.

Die steigende Exportquote von Nordex sei durch die schwache Marktentwicklung in Deutschland seit Januar 2002 verursacht. Hintergrund seien vor allem saisonale Effekte sowie genehmigungsrechtliche Probleme, die den deutschen Markt seit Anfang des Kalenderjahres beeinflussten. So müssten Windparks neuerdings nach dem Bundesimmissionsschutzgesetz genehmigt werden. Der Zuständigkeitenwechsel und neue Verfahrensvorschriften hätten zu Verzögerungen geführt.

Entsprechend der Tendenz im deutschen Markt habe sich der Auftragseingang entwickelt. Insgesamt habe Nordex im ersten Halbjahr neue Aufträge im Wert von rund 180 Mill. Euro (Vorjahr 226 Mill. Euro) erhalten. Auch im Ausland erwarte Nordex ein weiterhin gutes Geschäft. Vor allem in den neuen Wachstumsregionen Europas sei dem Unternehmen der Markteintritt gelungen.

Die im Jahr 2000 gegründete Auslandstochter Nordex USA Inc. melde seit der Verlängerung der Production Tax Credits (steuerliche Förderung für Windenergieprojekte) im März 2002 eine steigende Nachfrage aus Nordamerika. Die Ertragslage habe sich stabil entwickelt. Das Ergebnis vor Steuern und Zinsen (EBIT) betrug nach Angaben des Unternehmens rund 4,7 Mill. Euro (Vorjahr 4,6 Mill. Euro). Im ersten Halbjahr war das Ergebnis demnach noch von geplanten Anlaufverlusten der neuen Rotorblattproduktuion belastet. Bedingt durch das positive Finanzergebnis verdoppelte sich das Ergebnis vor Steuern auf rund 5,9 Mill. Euro (Vorjahr 2,7 Mill. Euro).

Für das Geschäftsjahr 2001/2002 hält Nordex weiterhin an seiner Planung fest. Ziel sei eine Gesamtleistung von rund 460 Mill. Euro (Vorjahr 354 Mill. Euro) und eine EBIT-Marge von 4,9 % (Vorjahr 4,0 %). Einen Beitrag zur Margenverbesserung soll die neue Rotorblattproduktion in der zweiten Hälfte des Geschäftsjahres liefern.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%