Schwimmen
Mentale Blockade bei van Almsick

Der Schwimmtrainer hat sich bereits geäußert und sich als den Sündenbock für die schlechten Leistungen seiner Schwimmer präsentiert. Jetzt meldet sich die Mentaltrainerin von Franziska van Almsick zu Wort. Sie behauptet "Franzi" sei beim Kampf um Olympia-Gold an einer Stressblockade gescheitert.

ATHEN. Den Erwartungsdruck vor den Olympischen Spielen habe Franziska van Almsick noch sehr gut im Griff gehabt, sagte die Diplom-Psychologin Friederike Janofske der "Berliner Zeitung" (Freitag-Ausgabe). "In Athen hat sie aber gemerkt, dass dieser gute Zustand plötzlich verschwunden war. Das war ein Schock.

Sie stand vor einer völlig neuen Situation." Weltrekordlerin van Almsick war in Athen über 200 m Freistil weit unter ihren Möglichkeiten geblieben und nur Fünfte geworden. Norbert Warnatzsch habe sogar einen Weltrekord nicht ausgeschlossen, beruft sich Janofske auf den Van-Almsick-Trainer.

"Sie war im Einklang mit sich und in Topform. Als sie aber am dritten Tag in Athen zu mir kam, da war ich verblüfft über ihren Zustand. Sie hat gespürt: Mein Körper ist abgeschaltet, er ist erschöpft, er macht nicht mit. Die Bewältigung der körperlichen Talsohle nahm vollen Raum ein, da konnte man nicht mehr auf Medaille und Sieg arbeiten."

Seite 1:

Mentale Blockade bei van Almsick

Seite 2:

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%