Schwimmenstar ist genervt
Phelps visiert nur "eigenes Ziel" an

Schwimm-Superstar Michael Phelps gehen die Spekulationen über seinen möglichen Goldrekord bei Olympia auf die Nerven. "Ich habe mich nie dazu geäußert, irgendwelche Rekorde zu brechen. Ich will mein eigenes Ziel erreichen, und das kennen nur mein Trainer und ich", sagte der 23 Jahre alte US-Amerikaner, fügte jedoch vielsagend hinzu: "Mir machen Herausforderungen Spaß."

Der sechsfache Athen-Olympiasieger kann in Peking in zweifacher Hinsicht Geschichte schreiben. Im futuristischen "Wasser-Würfel" kann er achtmal Gold gewinnen und seinen Landsmann Mark Spitz übertrumpfen, der 1972 in München siebenmal ganz oben auf dem Podium stand. Bereits die Hälfte der anvisierten acht Siege würde Phelps reichen, um sich zum erfolgreichsten Olympioniken aller Zeiten zu krönen.

Phelps kann den Start der Schwimm-Wettbewerbe am Samstag kaum erwarten: "Es wird Zeit, dass es los geht. Ich will die Atmosphäre in der fantastischen Halle spüren."

Dass die Finals um 10.00 Uhr Pekinger Zeit (04.00 Uhr Mesz) stattfinden, also zur besten amerikanischen Sendezeit am Abend, stört den siebenfachen Weltmeister des vergangenen Jahres nicht: "Es sind Olympische Spiele, da muss man zu jeder Uhrzeit bereit sein, sein Land zu vertreten."

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%