Archiv
SCM Microsystems will nach schwachem Halbjahr Personal abbauen

Ismaning (dpa) - Das deutsch-amerikanische Elektronikunternehmen SCM Microsystems will nach einem schwachen ersten Halbjahr seinen Sparkurs verschärfen und plant dabei auch einen Stellenabbau.

Ismaning (dpa) - Das deutsch-amerikanische Elektronikunternehmen SCM Microsystems will nach einem schwachen ersten Halbjahr seinen Sparkurs verschärfen und plant dabei auch einen Stellenabbau.

Für das dritte Quartal werde ein Umsatz von acht bis zwölf Millionen US-Dollar und ein operativer Fehlbetrag erwartet, teilte SCM am Donnerstag in Ismaning mit. Bereits zwischen April und Juni brachen die Verkaufserlöse auf 11,5 Millionen (Vorjahr: 19,3 Mio) Dollar ein. Den Verlust weitete das Unternehmen von 5 auf 6,9 Millionen Dollar aus.

SCM hatte eine unerwartet deutliche Nachfrageschwäche nach Modulen für Digitalfernsehen in Europa sowie Anlaufschwierigkeiten bei einer neuen Produktlinie für die Entwicklung verantwortlich gemacht. Innerhalb der kommenden sechs Monate sollten die Kosten nun um rund 25 Prozent gesenkt werden, hieß es. Dies schließe auch Personalmaßnahmen ein. Nach Angaben eines Unternehmenssprechers werden besonders externe Vertragskräfte davon betroffen sein, aber auch Entlassungen werde es geben. Offene Stellen sollten zudem nicht mehr besetzt werden. SCM wolle die Personalkosten so insgesamt um 20 bis 25 Prozent reduzieren, was aber nicht bedeute, dass auch Stellen in gleichem Umfang gestrichen würden. Einschließlich externer Mitarbeiter hat das Unternehmen rund 350 Beschäftigte.

Ursprünglich war SCM von 13 bis 15 Millionen Dollar Umsatz im zweiten Quartal ausgegangen. Wegen der Marktlage im TV-Segment nahm das Unternehmen eine Sonderabschreibung auf Lagerbestände in Höhe von rund 2,9 Millionen Dollar vor. Dadurch reduzierte sich auch die Bruttomarge deutlich. Bereits im ersten Quartal hatte das Unternehmen einen Umsatzrückgang verbucht und rote Zahlen geschrieben.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%