Sechs Minister zurückgetreten
Kroatische Regierung in Turbulenzen

Die kroatische Mitte-Links-Regierung steckt wegen eines Machtkampfes in der Sozialliberalen Partei (HSLS) in neuen Schwierigkeiten.

dpa ZAGREB. Fünf Minister der Partei, die Regierungspartner der führenden Sozialdemokraten von Ministerpräsident Ivica Racan ist, haben am Mittwoch unter Druck ihren Rücktritt erklärt. Ein weiterer trat am Donnerstag zurück, berichtete das kroatische Staatsfernsehen HRT in Zagreb.

"Dies ist eine ernste Situation, sowohl für die Regierung als auch für mich persönlich", sagte Ministerpräsident Ivica Racan im Staatsrundfunk. Der Vorsitzende der HSLS, Drazen Budisa, hatte sich unzufrieden über die Arbeit der Minister geäußert. Darauf erklärten der stellvertretende Regierungschef Goran Granic, Verteidigungsminister Jozo Rados, Wirtschaftsminister Goranko Fizulic, Gesundheitsminister Andro Vlahusic, Wissenschaftsminister Hrvoje Kraljevic und Transportminister Alojz Tusek ihren Rücktritt.

Budisa war im Sommer vergangenen Jahres aus Protest gegen die Zusammenarbeit der Regierung mit dem UN-Kriegsverbrechertribunal in Den Haag und einen Beschluss zur Auslieferung von Armeegenerälen zurückgetreten. Zu Jahresbeginn wurde er aber von einem Parteitag wieder als Vorsitzender bestätigt. Er beschuldigte die von seiner Partei gestellten Minister, diese seien Racan näher als ihm. Die Ex- Minister setzen sich für eine engere Zusammenarbeit mit dem UN - Gerichtshof ein.

Die HSLS-Führung erklärte am Donnerstag, sie werde dem Regierungschef neue Minister aus ihren Reihen vorschlagen und die Regierungskoalition mit den Sozialdemokraten fortsetzen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%