Sechs Monate verloren
Christian Ziege muss wieder in den OP

Christian Ziege hat auf dem Weg zum Comeback einen schweren Rückschlag erlitten. Der Fußball-Nationalspieler in Diensten des englischen Erstligisten Tottenham Hotspur musste sich einer erneuten Operation am linken Oberschenkel unterziehen.

HB/dpa LONDON. "Die Ärzte haben festgestellt, dass die Muskel im Oberschenkel miteinander verklebt waren. Ein Teil des Muskels war verholzt", teilte der 31- Jährige auf seiner Homepage (www.christian-ziege.de) mit. Wann der 71-malige Nationalspieler wieder Fußballspielen kann, ist unklar. "Nun werde ich wieder 14 Tage an Krücken gehen, darf das Bein nicht belasten. Sechs Monate sind verloren. Die Reha nach der OP in England, alles Laufen im Urlaub, alle Trainingseinheiten, die ganze Vorbereitung - alles für die Katz", klagte der Verteidiger.

Ziege hatte sich Ende Dezember 2002 einer Notoperation unterziehen müssen. In einem Punktspiel der "Spurs" hatte der frühere Münchner einen stark anschwellenden Bluterguss (Compartmentsyndrom) erlitten. Kurzzeitig hatte ihm damals sogar eine Amputation gedroht. Nach fast siebenmonatiger Pause war Ziege zuletzt bei einem Vorbereitungsspiel Tottenhams für 35 Minuten zum Einsatz gekommen, hatte danach allerdings über fehlende Kraft im verletzten Bein geklagt.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%