Sechs Radiosender jetzt digital hörbar
UKW soll vollständig abgelöst werden

ap FRANKFURT/MAIN. In Hessen hat die Zukunft des Radios begonnen: Ab sofort können vier private, zwei öffentlich-rechtliche sowie diverse regionale Radiosender digital empfangen werden, sagte Dirk Risse, Geschäftsführer des Sendernetzbetreibers Hessen Digital Radio GmbH, am Donnerstag in Frankfurt. Wie er weiter erklärte, soll Digital Radio das analoge UKW-Radio zwischen 2010 und 2015 als Hörfunkstandard vollständig ablösen.

Hit Radio FFH, das Wirtschaftsradio der Frankfurter Allgemeinen Zeitung, der Jugendsender planet radio und RTL Radio, sowie die öffentlich-rechtlichen Sender Deutschlandradio Berlin und Deutschlandfunk werden nach diesen Angaben künftig hessenweit digital ausstrahlen. Einige regionale Sender, wie das Frankfurt Business Radio und Sky Radio, werden lokal, etwa im Rhein-Main-Gebiet zu hören sein. Im Juni hatte die Landesanstalt für privaten Rundfunk in Hessen (LPR Hessen) die Sendefrequenzen für Digital Radio vergeben. Insgesamt hatten sich 14 Programmveranstalter mit 20 Hörfunkprogrammen beworben.

`Damit ist Hessen im Zeitalter des modernen Hörfunks angekommen", erklärte Risse. Die Vorteile des digitalen anstelle des analogen Radios seien bessere Klangqualität, störungsfreier Empfang im Auto, neue Programmvielfalt sowie zusätzliche Informationen am Radiodisplay wie den aktuellen Songtitel oder Staumeldungen. Digital Radio kann nur über ein entsprechend ausgerüstetes Gerät empfangen werden. Die Preise dafür lägen derzeit zwischen 800 und 2 500 DM, sagte Beate Wießner, Geschäftsführung Marketing bei Siemens VDO Trading. Nach Schätzungen sind derzeit rund 150 Mill. UKW-Radios in Gebrauch, die Zahl der Digital-Geräte liegt noch weit darunter.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%