Sehnsucht nach der echten italienischen Pizza
Pizza als Parfum

Der Italiener schmiert sich neuerdings seinen Morgenkaffee direkt aus der Tube auf den Handrücken. Die Körperpflegelinie "Gusto" ist im Wortsinn Geschmacksache.

"Das Koffein des Kaffees gibt über den Kontakt mit der Haut seine vitalisierende Wirkung ab, gleich so, als würde man ihn trinken", behauptet Duccio Cresci, Erfinder der Körperpflegelinie "Gusto". Neben "Caffè" gibt es Duschgel, Eau de Toilette und Bodylotion auch in den Duftnoten "Toskanisches Brot" oder "Pizza Margherita". Das Pizza-Parfum war eigentlich als Scherz gedacht, findet zur Überraschung von Duccio Cresci aber reißenden Absatz, besonders bei Ausländern. "Die stillen damit wohl ihre Sehnsucht nach der echten italienischen Pizza", vermutet der 36-jährige Geschäftsmann.

Ein Druck auf den Zerstäuber des Glasflacons - und im Wohnzimmer riecht es wie in der Lieblingspizzeria in Neapel. "So hol ich mir die Erinnerung an laue Sommernächte bei Pizza und Vino ins Haus", seufzt Ines Wischen aus Karlsruhe. Die 34-jährige Immobilienmaklerin hat das Pizza-Parfum von ihrem Mann geschenkt bekommen, als Mitbringsel von einer Dienstreise nach Florenz. "Zuerst habe ich die Nase gerümpft", lacht sie, "aber dann habe ich Freunde zu einem italienischen Essen eingeladen und die Einladungskarten mit dem Pizza-Duft besprüht. Alle waren begeistert." Seitdem bestellt Ines Wischen regelmäßig online Pizza Margherita in der Sprühversion.

Crescis eigenwillige Duftkompositionen gibt es inzwischen in mehr als hundert Geschäften in ganz Italien zu kaufen, von Mailand bis Palermo. Die großen Kaufhäuser und Parfümerien führen seine Produkte allerdings nicht. Gusto gibt es ausschließlich in der "Erboristeria", das ist eine Drogerie mit Bio-Touch. Cresci setzt auf Naturprodukte. Farb- und Konservierungsstoffe kommen ihm nicht in die Flasche. In der Pizza-Bodylotion stecken Olivenöl, Hefe und Basilikumauszug.

Die Italiener stehen allerdings eher auf Süßes und bevorzugen die Duftnoten "Cioccolato" oder "Crema Chantilly", sie entsprechen den Füllungen der beliebten Frühstückscroissants. "So versüße ich mir meine Diät", bekennt Daria Cerizzi, Geschäftsführerin einer PR-Agentur in Mailand. Statt in den Magen wandert der zarte Schmelz bei ihr ins Badewasser: "Nach einem anstrengenden Arbeitstag gibt es nichts Entspannenderes, als von einem zarten Schokoladenduft eingehüllt in der Wanne zu liegen."

In der Mailänder Erboristeria "Campi di fiori" schnüffelt sich Andrea Gertschneider aus Bremen durch die Duftpalette. "Das Pizza- Parfum ist originell, aber benutzen werde ich das nicht", sagt die 38-jährige Apothekerin, "ich möchte doch nicht riechen wie der Pizzabäcker." Sie entscheidet sich für die cremige "Cappuccino"-Bodylotion.

"Eine Hommage an die deutschen Urlauber", erklärt Duccio Cresci. Die Idee dazu kam ihm im eleganten Caffè Rivoire auf der Piazza della Signoria in Florenz: "Ich dachte, wer so begeistert Cappuccino trinkt wie die Deutschen, der cremt sich sicher auch gerne damit ein."

Hier zu Lande setzt die Parfümeriekette "Douglas" zur Vorweihnachtszeit auf warmen Plätzchenduft. "Want a Winter Dream?" steht auf den Duschgel- und Bodylotion-Pullen der Marke Baratti, die es ab Ende November gibt.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%