Sehr fest nach US-Zinsentscheidung
Neuer Markt zeigt sich erholt

Der Neue Markt hat sich am Donnerstag nach dem Kursverfall der letzten Tage wieder erholt. Die Umsätze seien nach wie vor nicht hoch, sagten Händler. Der Nemax 50 legte um 3,68 Prozent auf 1 416,87 Punkte zu, während der Nemax All Share um 2,35 Prozent auf 1 481,81 Zähler stieg.

dpa-afx FRANKFURT. Nach Handelseröffnung war es zunächst bergab gegangen, obwohl die US-Notenbank am Vortag den Leitzins gesenkt hatte. "Etliche Marktteilnehmer waren scheinbar überrascht, dass es nur 25 Basispunkte waren", sagte ein Händler. "Für den Markt war das die beste Entscheidung", fügte er hinzu, nicht zuletzt weil sie weitere Zinssenkungsfantasien ermögliche.

Die Aktie der Steag Hamatech AG gaben am Donnerstag erneut nach. Händler sprachen von größeren Verkaufsorders, die angesichts der geringen Umsätze den Kurs stark unter Druck brächten. Die Aktien des Spezialmaschinenbauers, der sich auf Produktionsanlagen für CD und DVD spezialisiert hat, verloren 16,67 Prozent auf 10,00 Euro und setzten sich damit an die Spitze der Verliererliste im Nemax 50.

Der niederländische Wettbewerber Toolex hatte am Dienstag angekündigt, seine Planzahlen nicht einzuhalten. Die Aktien des deutschen Wettbewerbers Singulus konnten sich dagegen besser behaupten. Die Aktie kletterte um 9,09 Prozent auf 24,00 Euro. Anscheinend sei die Analystenkonferenz des Unternehmens am heutigen Donnerstag gut aufgenommen worden, sagte ein Händler.

Qiagen stiegen um 13,24 Prozent auf 24,89 Euro. Trotz einer Kooperationsvereinbarung mit Aventis Pharma war die Aktie des Biotechnologieunternehmens am Morgen noch mit dem Gesamtmarkt gefallen. Thomas Höger, Analyst bei der DG Bank, wertete die Vereinbarung über die Nutzung von DNA-Technologie "verhalten positiv".

Das Softwarehaus Lipro AG korrigierte seine Umsatz- und Ergebnisziele für das Geschäftsjahr 2001 zum zweiten Mal in acht Wochen drastisch nach unten. Trotzdem legte das Papier zeitweise deutlich zu. Händler führten das auf "Zockeraktivitäten" zurück. Lipro schlossen auf 1,06 Euro - ein Abschlag von 0,95 Prozent.

Die Aktien des Index-Schwergewichts T-Online verloren gegen den Trend 0,51 Prozent auf 9,85 Euro.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%