Seine Karriere begann bei Henkel
Hans-Dietrich Winkhaus neuer Präsident des Instituts der deutschen Wirtschaft

adx KÖLN. Die Mitgliederversammlung wählte am Dienstag Hans-Dietrich Winkhaus zum Nachfolger von Manfred Lennings, teilte das IW in Köln mit. Lennings verabschiedete sich nach 18 Amtsjahren von der IW-Spitze und wurde für seine großen Verdienste um das Institut zum Ehrenpräsidenten ernannt.

Winkhaus wurde am 16. Juli 1937 in Münster geboren. Nach seinem Betriebswirtschafsstudium war er Assistent am Institut für Bankbetriebslehre an der Universität München, wo er auch promovierte. 1967 startete Winkhaus seine berufliche Karriere in der Finanzabteilung der damaligen Henkel & Cie. GmbH. 1984 wurde er zum stellvertretenden Generaldirektor der Henkel France in Paris berufen und ein Jahr später Mitglied der Geschäftsführung, der er seit 1992 vorsaß. Im Mai 2000 wechselte er in den Gesellschafterausschuss.

Ende Mai wurde Winkhaus zum Aufsichtsratsvorsitzenden der Deutschen Telekom AG gewählt. Von 1994 bis 1997 war er Präsident des Zentralverbandes der deutschen Werbewirtschaft, danach engagierte er sich drei Jahre lang als Präsident des Verbandes der Chemischen Industrie.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%