Seit März im MDax notiert
DIS senkt Prognosen für 2002

Bislang ging der Personaldienstleister DIS von einem deutlichen Umsatzwachstum im Gesamtjahr aus. Nach einem schwachen zweiten Quartal wird nun ein Umsatzminus erwartet.

Reuters DÜSSELDORF. Das Ergebnis vor Steuern sei im vergangenen Quartal auf Grund des schwierigen wirtschaftlichen Umfelds um 25,8 % auf 2,7 Mill. Euro zurückgegangen, teilte das im März in den MDax aufgerückte Unternehmen am Montag in einer Pflichtveröffentlichung nach Börsenschluss mit.

Im ersten Quartal habe hier der Rückgang noch 43,8 % betragen. Der Konzernumsatz ging den Angaben zufolge im zweiten Quartal um 9,8 % auf 58,0 Mill. Euro zurück. Der Rohertrag sei um 10,2 % auf 19,4 Mill. Euro gesunken.

Der für das dritte Quartal 2002 unterstellte nachhaltige Aufschwung der Wirtschaft werde aus heutiger Sicht nicht eintreten, teilte das Unternehmen weiter mit. DIS erwarte jetzt für das Gesamtjahr 2002 einen Umsatzrückgang um rund fünf Prozent auf 246 Mill. Euro, nachdem bisher ein Wachstum von 5 bis 7 % geplant gewesen sei.

Das Ergebnis vor Steuern dürfte sich im Gesamtjahr mit einem Minus zwischen 5 und 10 % etwas schwächer als der Umsatz entwickeln. Bisher war das Unternehmen nach eigenen Angaben von einer leicht überproportionalen Ergebnisentwicklung ausgegangen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%