"Sell"
Merck, Finck & Co. stuft Lambda zurück

Die Analysten des Bankhauses Merck, Finck & Co. haben am Mittwoch nach Bekanntwerden der Geschäftszahlen von Lambda Physik die Aktien des Göttinger Laserherstellers auf "Sell" von zuvor "Hold" zurück gestuft.

Reuters FRANKFURT. "Die Aktie einer Gesellschaft mit negativem Wachstum dürfte sich nicht gut entwickeln", sagte Maximilian Schoeller, Analyst bei Merck Finck. Lambda hatte am Morgen einen Umsatzrückgang für das laufende Geschäftsjahr 2001/02 (zum 30. September) von rund 25 % angekündigt. "Der negative Ausblick stört mich. Ich war auch von den Sondereffekten von rund 14 Mill. Euro sehr überrascht", sagte Schoeller weiter.

Die Zahlen dagegen hätten im Rahmen seiner Erwartungen gelegen. Zudem dürfte sich nach Einschätzung von Schoeller der angekündigte Rücktritt des Lambda-Finanzvorstandes negativ auswirken. "Normalerweise ist so etwas eine Indikation dafür, dass noch etwas im Unreinen ist", fügte der Analyst hinzu.

Die Lambda-Aktien verloren am Mittwoch in der Spitze knapp 30 % an Wert und fielen auf 16,86 Euro. Bis zum frühen Nachmittag lagen sie noch rund 28 % im Minus bei 17,03 Euro. Der Gesamtmarkt tendierte unterdessen etwas schwächer.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%