Senkung der US-Leitzinsen um 50 Basispunkte erwartet
Wall Street schließt schwächer

Die New Yorker Aktienmärkte sind zum Wochenende deutlich ins Minus gerutscht. Analysten führten die breit gestreuten Kurseinbussen vor allem auf die jüngsten Arbeitsmarktdaten zurück, die auf eine geringer als erwartete Abkühlung der US-Konjunktur hindeuteten.

Reuters NEW YORK. Die Daten erhöhten Händlern zufolge Befürchtung, die Senkung der Leitzinsen durch die US-Notenbank Fed anlässlich der Sitzung des Offenmarktausschusses am 20. März könnte weniger hoch als erwartet ausfallen. Analysten gehen von einer Senkung der US-Leitzinsen um 50 Basispunkte aus. Der Technologiesektor wurde zudem durch die nachbörsliche Umsatzwarnung des weltweit größten Chip-Herstellers Intel stark belastet.

Der Dow-Jones-Index 30 führender Standardwerte ging um 1,97 % tiefer auf 10644,62 Zählern aus dem Handel. Der breiter gefasste S&P-500-Index verlor 2,47 % auf 1233,52 Zähler nach, während der technologielastige Nasdaq-Composite-Index 5,43 % auf 2052,78 Zähler einbrach. Im Tagesverlauf war der Nasdaq-Index bis auf 2062,04 Zähler und damit den niedrigsten Stand seit Dezember 1998 gesunken.

"Wenn jemand wie Intel, der am Anfang der Nahrungskette steht, einen markanten Rückgang in der Bestellung bekannt gibt, bekommen die Leute Angst", sagte Rick Meckler, Chef-Investementstratege bei LibertyView Capital Management.

Das Investmenthaus Lehman Brothers hatte sein Gewinnziel für Intel für das laufende Jahr auf 70 Cents von zuvor 90 Cents zurückgestuft. Die Papiere von Intel verbilligten sich um 11,47 % auf 29-7/16 $. Ebenfalls schwächer notierten die Aktien des Datenspeicher-Unternehmens EMC Corp , die 7,54 % auf 34,35 $ fielen.

Auch Cisco Systems notierten 9,04 % leichter auf 20-3/4 $. Federn lassen mussten auch International Business Machines (IBM) und Compaq Computer, die sich um 6,74 % auf 99,29 $ beziehungsweise um 12,98 % auf 18,50 $ ermäßigten. Kursverluste mussten auch Hewlett Packard einstecken, die 4,48 % tiefer auf 30,25 $ aus dem Handel gingen.

Traditionelle Werte aus dem Tabak-und Pharmasektor sorgten für ein paar positive Aufhellungen. Philip Morris notierten 1,77 % fester auf 51,75 $. Ebenfalls fester notierten Merck & Co. , dessen Titel sich um 1,08 % auf 75,60 $ verteuerten.

An der New York Stock Exchange wechselten insgesamt rund 1,04 Mrd. Aktien den Besitzer, dabei überwogen 1989 Verlierer 1073 Gewinner, während 187 unverändert blieben. Bei Umsätzen von 1,92 Mrd. Aktien schlossen an der Nasdaq 2679 Titel im Minus, 993 Titel im Plus und 630 unverändert.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%