Sensation am Millerntor - St. Pauli schlägt Bayern

Archiv
Sensation am Millerntor - St. Pauli schlägt Bayern

Der Tabellenletzte stellte dem amtierenden Meister in einem begeisternden Spiel ein Bein. Entzücken bei den Hamburger Fans, die den FC Bayern verzweifelt anrennen sahen.

dpa HAMBURG. Ausgerechnet der Tabellenletzte FC St. Pauli hat sensationell den FC Bayern München vom gerade eben wiedergefundenen Kurs Richtung Titelverteidigung gebracht. Nur drei Tage nach dem glanzvollen Sieg gegen Bayer Leverkusen kassierte der Meister kassierte am Mittwoch beim Underdog aus Hamburg völlig unerwartet und hochverdient eine 1:2 (0:2)-Niederlage. Andreas Meggle (30.) und Nico Patschinski (33.) trafen für die Hanseaten in einem begeisternden Spiel. Der Franzose Willy Sagnol schaffte drei Minuten vor dem Ende mit seinem ersten Bundesligator nur noch den Anschluss.

Die Bayern verloren vorerst den Anschluss an die Bundesliga- Tabellenspitze und müssen aufpassen, nicht schon am Samstag im Topspiel gegen Borussia Dortmund alles Titelchancen einzubüßen. Die meisten der 20 736 Zuschauer feierten indes den ersten Erfolg der Hanseaten gegen die Bayern am Millerntor frenetisch, auch wenn die Hamburger als Tabellen-17. auf einem Abstiegsplatz blieben.

Bayern-Trainer Ottmar Hitzfeld hatte sein Erfolgsteam vom Leverkusen-Spiel leicht umgebaut. Torjäger Giovane Elber und Mittelfeldspieler Mehmet Scholl blieben zunächst auf der Bank. Hitzfelds Hamburger Kollege Dietmar Demuth konnte auf Stürmer Marcel Rath trotz dessen Knieprobleme zurückgreifen.

Beseelt von einem unbändigen Kampfgeist und Überlebenswillen gingen die im Abstiegsrennen abgeschlagenen Gastgeber in die Partie und kauften den Bayern den Schneid ab. Der Weltpokalsieger agierte pomadig. Die Münchener gewannen kaum Zweikämpfe im Mittelfeld. Regisseur Stefan Effenberg, noch einer der besseren Akteure im schlechten Bayern-Team, fand kaum Anspielstationen im Angriff. Nationalspieler Carsten Jancker und Claudio Pizarro wurden von ihren Gegenspielern Holger Stanislawski und Corey Gibbs beherrscht.

Spätestens nach dem Lattenschuss durch den überragenden Meggle (20.) hätten die Gäste aufwachen müssen. Doch St. Pauli dominierte weiter und kam zum Erfolg. Nach Vorarbeit des stärksten Hamburgers Rath überwand Meggle mit einem Flachschuss aus elf Meter Nationaltorhüter Oliver Kahn. Kaum 180 Sekunden später traf Patschinski nach einem Eckball aus kurzer Entfernung. St. Pauli spielte sich in einen Rausch und hatte noch zwei Möglichkeiten, die Patschinski (40., 42.) vergab.

Zur zweiten Halbzeit reagierte Hitzfeld und brachte Scholl und Paulo Sergio für Jancker und Ciriaco Sforza. Später kam auch noch Elber für Thorsten Fink. Die Maßnahmen zeigten Wirkung. Die Bayern übernahmen das Kommando auf dem Platz, St. Pauli hielt kämpferisch dagegen. Zwei Mal musste der starke Hamburger Keeper Simon Henzler gegen Scholl (58., 78.) retten. Doch auch die Gastgeber hatte noch ihre Chance durch Rath (68.). In der Schlussphase berannten die Münchener das St. Pauli-Tor. Doch mehr als Sagnols Kopfballtreffer kam nicht mehr heraus.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%