Sensor registriert sinkenden Flüssigkeitspegel
Bierglas ordert automatisch Nachschub

Was in rheinischen Traditionskneipen zur Kellnerkunst gehört, das können Biergläser bald ganz allein: Ständig blitzschnell für Nachschub sorgen. Das intelligente Glas meldet sich beim Thekenpersonal, wenn es fast leer ist.

wom DÜSSELDORF. Die Erfindung ist jedoch nicht Rheinländern zu verdanken, sondern Forschern der Mitsubishi Electric Research Laboratories (MERL) im US-Staat Massachussets. Projektleiter Paul Dietz erklärt den Hintergrund der Entwicklung namens iClassware: "Einen Großteil des Umsatzes machen Restaurants mit Getränken. Umso wichtiger ist es, dass rechtzeitig nachgeschenkt wird."

Möglich macht das die Radiofrequenzidentifikation, bei der mit der Hilfe von Funkwellen Informationen zwischen Datenträger und Schreib- oder Lesestation ausgetauscht werden. "In den Sockeln unserer Gläser sind ein kleiner Funksender und ein Mikrochip eingebaut. Dieser ist mit dünnen Radiofrequenzmagneten verbunden", erklärt Dietz. An den Seiten sind durchsichtige, stromleitende Folien montiert. Das Getränk im Glas verhält sich wie ein Nichtleiter, der zwei stromleitende Platten trennt. Sinkt der Pegel, ist immer weniger Glasoberfläche mit der isolierenden Flüssigkeit in Kontakt. Der Mikrochip reagiert und schlägt Alarm.

Das Signal wird von einem Empfänger im Restauranttisch aufgefangen und von dort an den Taschencomputer der Bedienung weitergeleitet. Dass die neuen Gläser den Ansprüchen von Gästen und Restaurants in Farbe, Aussehen und Strapazierfähigkeit entsprechen, verstehte sich von selbst, verspricht der Projektleiter. "Außerdem sind sie natürlich spülmaschinenfest", sagt Dietz. Verwechslungen sollen ausgeschlossen sein, denn jeder Mikrochip ist mit einem digitalen Code für das jeweilige Glas ausgestattet.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%