Server mit Schwierigkeiten
Internetseiten der US-Regierung gesucht wie nie zuvor

Nie zuvor haben die Internetseiten der US-Behörden so viele Besucher registriert wie in den Tagen nach den Anschlägen auf das World Trade Center und das Pentagon.

Reuters NEW YORK. In der vergangenen Woche klickten täglich 162 000 Menschen die Website des Weißen Hauses an, wie aus der am Freitag veröffentlichten Studie des Internet-Marktforschungsunternehmens Jupiter Media Matrix hervorgeht. Nur die Internet-Auftritte der Fernsehsender und Zeitungen seien häufiger aufgesucht worden. Gefragt seien vor allem die Websites des US-Militärs, etwa der Marine oder des Heeres, aber auch die des Krisenmanagements des Landes und der US-Bundespolizei FBI.

Vor allem die Internet-Server des FBI hatten nach Angaben eines Sprechers Schwierigkeiten, die hohe Besucherzahl zu bewältigen. 187 000 Mal täglich werde die Seite geöffnet, sagte der Sprecher. Vor den Angriffen hätten sich höchstens einige Tausende für den Internetauftritt des FBI interessiert. "Besonders schwer zu öffnen sind die Formulare für Hinweise aus der Bevölkerung", sagte der Sprecher. Bisher seien 66 000 Hinweise per Internet eingegangen.

Die Menschen suchten nach Informationen, um das Gefühl zu haben, aktiv zu sein, begründete Alan Weiner, Analyst beim Internet-Dienstleistungsunternehmen Nielsen/NetRatings, das neue Surf-Verhalten.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%