Archiv
Shell und Dea besiegeln neuen Tankstellenriesen

Die beiden Mineralölunternehmen Shell und RWE-Dea sind bei der Zusammenlegung ihres Tankstellennetzes einen wesentlichen Schritt vorangekommen. Wie die beiden Konzerne am Freitag mitteilten, wurde jetzt der Vertrag zur Gründung der "Shell & Dea Oil GmbH" mit Sitz in Hamburg unterzeichnet.

Reuters HAMBURG. Das Vorhaben solle nun umgehend bei der EU-Kartellbehörde in Brüssel zur Genehmigung vorgelegt werden, von der man eine zügige Entscheidung erwarte. Bis dahin sollten Shell und Dea weiter unabhängig voneinander operieren, hieß es.

Shell und Dea hatten im März die Zusammenlegung ihres Mineralölgeschäfts bekannt gegeben, wodurch Aral von seiner bisherigen Spitzenposition auf dem umkämpften deutschen Markt verdrängt werden soll. Durch den Zusammenschluss entsteht mit gut 3200 Stationen das größte Tankstellennetz in Deutschland. Nach der geschlossenen Vereinbarung werden Shell und Dea zunächst gleichberechtigt an dem Gemeinschaftsunternehmen beteiligt sein. Ab 2004 hat Shell über ein Optionsmodell die Möglichkeit, durch Übernahme eines zusätzlichen Prozentpunkts die "Shell & Dea GmbH" zu kontrollieren. Danach kann Shell die gesamten Ölaktivitäten von RWE-Dea mit zuletzt mehr als 1700 Tankstellen, zwei Raffinerien und einigen Beteiligen ganz übernehmen. Die Deutsche Shell verfügte früheren Angaben zufolge zuletzt über 1515 Tankstellen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%