Show der Studien und Concept Cars: Die Neuen aus Detroit

Show der Studien und Concept Cars
Die Neuen aus Detroit

Die Automobil-Hersteller präsentieren auf der Detroit Motor Show wieder einige Weltneuheiten und zahlreiche Modellstudien. In diesem Jahr steht die Messe ganz im Zeichen der sportlichen Geländewagen.

HB DÜSSELDORF. Volvo, Saab, Lexus, Honda, Ford, Daimler-Chrysler - sie alle präsentieren in Detroit Modelle und Studien von sportlichen Geländewagen (Sport Utility Vehicles), Pick-Ups oder Minivans. Der Trend zu den so genannten "Trucks" zeichnet sich in den USA ganz eindeutig ab: 2001 kauften die Amerikaner erstmals mehr von diesen benzin- und platzfressenden Spaßautos als herkömmliche Personenwagen. Kein Wunder also, dass neben den großen amerikanischen Herstellern General Motors, Ford und Chrysler jetzt auch Europäer und Asiaten in dieses vielversprechende Marktsegment drängen.

Bilder von der Detroit Motor Show

Die Hersteller setzen in diesem Jahr also vor allem auf Autos für die breite Masse. Besondere Überraschungen erwartet jedoch niemand. Gerade die Deutschen haben kaum Neues zu bieten. Sie haben die meisten Innovationen bereits auf der größten Automesse der Welt - der IAA in Frankfurt - im letzten September vorgestellt.

Daimler-Chrysler

So präsentiert die Daimler-Chrysler AG erst jetzt den in Europa schon lieferbaren Mercedes-Benz SL dem nordamerikanischen Publikum. Erstmals verfügbar ist auch der Geländewagen G 500. Dieser Klassiker wird in Detroit mit S-Klasse-Motor, ESP, Brems-Assistent und elektronischem Traktionssystem 4-ETS vorgestellt.
Brandneu ist dagegen der "Pacifica", Ergebnis der Design-Studie Vision GST. GST steht für "Grand Sports Tourer" und beschreibt eine neue Fahrzeugkategorie für sechs Passagiere: Reiselimousine, Kombi, Großraumfahrzeug und Sport Utility Vehicle in einem.

Dieter Zetsche, Vorstandsvorsitzender und Geschäftsführer der Daimler-Chrysler AG, erhofft sich vom neuen GST einen ähnlichen Erfolg wie von den Chrysler Minivans und dem PT Cruiser. Bei dem neuen Modell handelt es sich noch um eine Konzept-Version. Der Beginn der Serien-Produktion ist für Anfang 2003 geplant.

Ford

Einen neuen Truck, den F-350 Tonka, stellt der Auto-Hersteller Ford im Rahmen seiner F-Modellreihe vor. Inspiriert wurden die Designer dabei durch eine in den USA sehr bekannte Serie von Spielzeug-Trucks mit dem Namen "Tonka".

General Motors


Drei neue Konzept-Autos kommen vom größten Automobil-Produzenten der Welt auf die Detroit Motor Show: Der "Pontiac Solstice", ein Roadster, der "Chevrolet Bel Air", der im Design dem gleichnamigen Wagen aus den 50ern ähnelt und der "Cadillac Cien", ein 750 PS starker Wagen mit 12-Zylinder-Motor. Bei allen Modellen handelt es sich um sportliche Zweisitzer.

Schon jetzt zu kaufen sind der Hummer H2 und der Chevrolet SSR, zwei Modelle, die auf der Motor Show vor zwei Jahren erstmals vorgestellt worden waren. Ab 2003 soll außerdem die Produktion eines weiteren Luxus-Roadsters, des Cadillac XLR, beginnen.

Honda

Honda geht mit einer neuen Version seines vor allem in den USA erfolgreichen Acura MD-X an den Start. Auch beim neuen "Pilot" handelt es sich um ein Familien-Auto, das die Eigenschaften eines Sport Utility Vehicle mit denen eines Personenwagens kombinieren soll. In dem sportlich getrimmten Wagen finden bis zu acht Personen Platz.

Insgesamt will Honda im laufenden Jahr drei weitere Fahrzeug-Modelle einführen: Zwei Modelle der Civic-Reihe und einen neuen Accord.

Lexus

Auch die Luxus-Marke des Toyota-Konzerns drängt verstärkt in das Segment der Sport Utility Vehicles. 40 Prozent des Umsatzes erzielt Lexus mittlerweile über sportliche Geländewagen der Luxusklasse. Mit dem GX 470 soll ab dem Jahr 2003 das vierte Modell aus diesem Bereich zum Verkauf stehen. Der GX 470 ist ein Geländewagen von mittlerer Größe mit Vierrad-Antrieb und verstellbarer Höhenkontrolle. Ausgestattet ist der GX 470 mit Ledersitzen, Holzverschalung, einem hochklassigem Audio System und automatischer Klimakontrolle.

Saab


Die schwedische General Motors-Tochter Saab stellte mit dem Konzept-Wagen 9-3X erste Pläne für einen Offroader vor. Anders als bisherige Modelle verfügt der Zweitürer über Vierrad-Antrieb und einen größeren Abstand des Fahrwerks vom Boden. Für den 9-3X entwickelte Saab einen neuen Antrieb, einen leichten und kompakten 2,8 Liter Motor mit sechs Zylindern.

Suzuki

Mit dem "Aerio SX" und dem "Aerio GS" stellt der Hersteller Suzuki zwei neue viertürige Kleinwagen vor. Beim "Aerio SX" handelt es sich um einen Kombi, beim "Aerio GS" um eine Limousine. Suzuki will mit diesen beiden Modellen auch Kleinwagen-Käufern sportliches und aggressives Design liefern.

Volkswagen

VWs erster Achtzylinder - der W8 - ist Herzstück des Messe-Standes der Volkswagen AG. Ebenso vorgestellt wird der New Beetle Turbo S. Die Sportversion des neuen Käfers ist der erste Personenwagen der Volkswagen AG mit integriertem Stabilisierungssystem ESP.

Auch die Konzerntöchter Audi und Lamborghini präsentieren in Detroit neue Modelle und Modellstudien. Audi stellt den amerikanischen Käufern den A4 Avant und das A4 Cabriolet vor. Abgesehen davon dreht sich bei Audi alles um den "Avantissimo" - die Modellstudie für einen neuen Avant der Luxus-Klasse: Angetrieben wird das neue Modell durch einen 430 PS starken 4.2-Liter Motor mit acht Zylinder. Vierrad-Antrieb sowie Alu-Felgen soll es serienmäßig geben. Dazu kommen Xenon-Scheinwerfer, ein gleitender Gepäckraum, ein Video-Unterhaltungs-System und ein Glasdach, das seine Farbe ändern kann.

Mit dem schon auf der IAA in Frankfurt vorgestellten "Murcielago" präsentiert Lamborghini einen neuen "Super-Sportwagen". 580 PS und ein 6,2 Liter V12 Motor sollen in den USA in diesem Jahr circa 140 Käufer überzeugen.

Volvo

Auch der schwedische Auto-Hersteller Volvo stellt in Detroit erstmals einen Truck vor. Der allradgetriebene XC90 ist ein Sport Utility Vehicle mit Platz für bis zu sieben Passagiere. Zu dem für Volvo typischen Erscheinungsbild - der V-förmigen Motorhaube und den ausgeprägten Schultern - kommt ein kraftvolles Design. Die aktive und passive Sicherheit hat einen hohen Stellenwert: Neben Kopf-Schulter-Airbags bietet der XC90 ein Schleudertrauma-Schutzsystem und einen speziellen Überroll-Schutz. Die Produktion des neuen Modells beginnt in diesem Jahr.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%