Sicherheitsprüfung für Statine
EMEA will offenbar ähnliche Medikamente wie Baycol überprüfen

Die Europäische Agentur für die Beurteilung von Arzneimitteln (EMEA) will offenbar ähnliche Medikamente wie das von Bayer zurückgezogene Baycol einer Risikoprüfung unterziehen. Wie das "Wall Street Journal" in seiner Online-Ausgabe am Freitag berichtet, ist es aber zu früh zu sagen, inwieweit dieser "vorbeugende Maßnahme" eine Anordnung folgen wird.

dpa-afx BRÜSSEL. Andere führende Produkte stellten unter anderem der US-Konzern Pfizer, Merck & Co. sowie Bristol-Myer Squibb und Novartis her. Auch Astra Zeneca wolle im nächsten Jahr ein neues Mittel dieser Medikamentenklasse auf den Markt bringen.

Zum ersten Mal seit der Markteinführung vor 14 Jahren würden sogenannte Statine damit einer formalen Sicherheitsprüfung unterzogen. Statine sind die gängigsten Cholesterin senkenden Mittel. Die Pharmaindustrie erwirtschaftet mit diesen Medikamenten jährlich einen Umsatz von rund 16 Mrd. Dollar, heißt es in dem Bericht.

Am vergangenen Mittwoch hatte der Bayer-Konzern eines seiner umsatzstärksten Medikamente wegen gefährlicher Nebenwirkungen vom Markt genommen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%