Sicherheitsvorkehrungen auch in Sankt Petersburg und in Wladiwostok verstärkt
Ein beim Bombenanschlag Verletzter gestorben

afp MOSKAU. Ein bei dem Bombenanschlag in Moskau schwer Verletzter ist in der Nacht zum Donnerstag gestorben. Damit wurden bei dem Attentat insgesamt acht Menschen getötet und 97 verletzt, wie die Moskauer Stadtverwaltung nach Angaben der Nachrichtenagentur Itar-Tass bekannt gab. Die US-Botschaft in Moskau bestätigte am Donnerstag, dass eine US-Bürgerin russischer Abstammung und ihr Sohn bei der Bombenexplosion verletzt wurden. Beide lägen noch im Krankenhaus. Der Sprengsatz war am Dienstagabend in einer belebten Fußgängerunterführung nahe dem Puschkin-Platz explodiert.

Aus Furcht vor weiteren Anschlägen sind die Sicherheitsvorkehrungen in Moskau und Sankt Petersburg erheblich verstärkt worden. Auch in Wladiwostok im Fernen Osten Russlands, rund 9000 Kilometer von der Hauptstadt entfernt, wurden die Sicherheitskräfte in erhöhte Alarmbereitschaft versetzt, wie Itar-Tasss am Donnerstag berichtete. Vor allem Bahnhöfe und Schulen wurden schärfer überwacht, die Polizei durchsuchte Keller und Speicher. Bürgermeister Juri Kopylow rief die Bevölkerung zur Wachsamkeit auf. Im August und September vergangenen Jahres waren bei fünf Anschlägen in Moskau und anderen russischen Städten insgesamt 293 Menschen getötet worden.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%