Sieg der Breisgauer stellte aber Spielverlauf auf den Kopf
Freiburg holt Wölfe auf Boden zurück

Nach dem tollen Auftakt mit dem Sieg in Dortmund hat der VfL Wolfsburg im Heimspiel gegen den SC Freiburg einen herben Rückschlag hinnehmen müssen. Im West-Duell zwischen Bochum und Leverkusen rettet Joker Woronin Bayer spät noch einen Punkt.

HB HAMBURG. Die Breisgauer gewannen am 2. Spieltag überraschend mit 1:0 (0:0) bei den Niedersachsen durch ein spätes Tor des eingewechselten Regis Dorn (85.). Der VfL Bochum musste sich im zweiten Sonntags-Spiel gegen Bayer Leverkusen mit einen 2:2 (1:0) trotz zweimaliger Führung begnügen. Die Erfolgsserie der Ruhstädter gegen Rheinländer ist damit gerissen.

Auch in Bochum fiel das letzte Tor kurz vor dem Spielende. Andrej Woronins Treffer (87.) sorgte dafür, dass die Elf von Trainer Klaus Augenthaler erstmals seit vier Spielen nicht mehr in der Fußball-Bundesliga gegen den VfL verlor. Vratislav Lokvenc (29.) und Christoph Preuß (70.) hatten die Hausherren zwar zwei Mal die Führung beschert, doch zunächst Dimitar Berbatow (66.) und drei Minuten vor dem Ende Woronin retten Leverkusen den Punkt.

In einem klasse Spiel mit hohem Tempo und vielen Chancen boten beide Mannschaften guten Kombinationsfußball. Dabei zeigten vor allem die Hausherren die größere Einsatzbereitschaft und den größeren Siegeswillen. Allerdings hatte der VfL in der 7. Minute Glück, als Schiedsrichter Lutz Michael Fröhlich ein Foulspiel an Bayer-Stürmer Dimitar Berbatow im Bochumer Strafraum übersah. Auf dem Weg zum Tor wurde der Bulgare von Abwehrspieler Raymond Kalla und Keeper Rein van Duijnhoven in die Zange genommen und zu Fall gebracht. Ausgleichende Gerechtigkeit in der 62. Minute, da entschied Fröhlich nach einem regulären Treffer von Lokvenc auf Abseits.

Nichts auszusetzen gab es dagegen an dem ersten Treffer von Lokvenc. In der 29. Minute gewann er zunächst das Laufduell gegen den deutschen Nationalspieler Jens Nowotny und ließ auch anschließend Bayer-Keeper Jörg Butt keine Abwehrchance. Für den Tschechen, der im Sommer vom 1. FC Kaiserslautern ins Ruhrgebiet kam, war es der erste Treffer im VfL-Trikot. Eine verdiente Führung für die Bochumer, denn bis dahin war von Leverkusen nur wenig zu sehen.

Seite 1:

Freiburg holt Wölfe auf Boden zurück

Seite 2:

Seite 3:

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%