Archiv
Sieg für Bayern Pflicht - Bochum Favorit gegen BVB

Ausgerechnet die nach dem blamablen EM-Ausscheiden harsch kritisierte deutsche Fußball-Nationalmannschaft hat sich der FC Bayern München vor dem 4. Bundesliga-Spieltag als Vorbild auserkoren.

dpa DÜSSELDORF. Ausgerechnet die nach dem blamablen EM-Ausscheiden harsch kritisierte deutsche Fußball-Nationalmannschaft hat sich der FC Bayern München vor dem 4. Bundesliga-Spieltag als Vorbild auserkoren.

"Ich hoffe, dass wir im Münchner Olympiastadion auch solche Auftritte haben", sagte Bayern-Coach Felix Magath vor der Partie gegen Aufsteiger Arminia Bielefeld und spielte damit auf den mutigen und teilweise begeisternden Auftritt der DFB-Elf beim 1:1 gegen Weltmeister Brasilien an. Bayerns Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge verlangt vor dem Champions-League-Auftakt einen Sieg: "Wir müssen gegen Bielefeld gewinnen."

Auf ein ähnlich attraktives Fußballfest wie in Berlin wagt Magath, dessen Trainingsmethoden in der zweiwöchigen Bundesligapause nach der derben 1:4-Klatsche in Leverkusen heftig diskutiert worden waren, kaum zu hoffen. Wegen der zu erwartenden Defensiv-Taktik der Bielefelder rechnet der Coach eher mit einem harten Stück Arbeit und einem Geduldsspiel. "Wenn der Gegner nicht mitspielt, ist so eine Partie nicht möglich. Der Gegner heißt Bielefeld und nicht Brasilien", meinte Magath, der noch um den Einsatz des erkrankten Michael Ballack bangt.

Gäste-Trainer Uwe Rapolder bemüht sich unterdessen, seinen Profis die Angst vor dem vermeintlich übermächtigen Kontrahenten zu nehmen. "Wir haben gegen den Rekordmeister nichts zu verlieren. Den Druck haben die Bayern, sie dürfen sich keinen Ausrutscher erlauben." Doch die Bilanz der Ostwestfalen im Olympiastadion ist wenig ermutigend: Der einzige Sieg (4:0) liegt schon 25 Jahre zurück, beim letzten Mal gingen die Arminen vor 24 Monaten gleich mit 2:6 unter.

Von einem Fehltritt des Titelaspiranten Nummer eins könnte die Konkurrenz profitieren. Bayern-Bezwinger Bayer Leverkusen möchte beim wackeren Aufsteiger FSV Mainz 05 seine Tabellenführung erfolgreich verteidigen und die glänzende Serie von 14 Spielen ohne Niederlage ausbauen. Trainer Klaus Augenthaler, der weiter auf Jens Nowotny verzichten muss, fürchtet weniger den Gegner als den eigenen Schlendrian. Falls sein Team in Mainz "Schiffbruch" erleide, sei das allein eine "Sache des Kopfes".

Doch die Rheinpfälzer wollen sich auch durch den Champions-League-Teilnehmer nicht den Spaß in der Eliteliga verderben lassen. Rückschläge sind einkalkuliert. "Wir werden das ganze Jahr lernen, auch noch das zweite und dritte", sagte Abwehrspieler Robert Nikolic, der einst als B-Jugendlicher nach Leverkusen kam und es dort bis in die Amateur-Elf schaffte. Große Unterstützung der Fans ist ihm und seinen Mitstreitern gewiss: Erstmals bietet das mit einer Zusatztribüne ausgestattete Bruchwegstadion 19 500 Zuschauern Platz.

Ausverkauft ist auch das Revierderby zwischen dem VfL Bochum und Borussia Dortmund im Ruhrstadion. Nachdem in dieser Woche die Emotionen wegen der Sticheleien des einst vom BVB an Bochum ausgeliehenen Profis Sunday Oliseh gegen seinen Ex-Verein hochgekocht waren, haben sich die Gemüter wieder beruhigt. Alle sind bemüht, nicht noch mehr Öl ins Feuer zu gießen. Die BVB-Bosse nahmen die VfL- Einladung zum gemeinsamen Essen vor dem Duell um die "Nummer eins im Pott" gern an.

Die Trainer versicherten sich gegenseitig ihrer Wertschätzung. "Die Qualität der Borussen ist nach wie vor unumstritten. Ich traue ihnen zu, um den Titel mitzuspielen", lobte Peter Neururer den BVB. Bert van Marwijk gab die Komplimente prompt zurück und strich die Vorfreude auf sein erstes Derby heraus. "Bochum ist Favorit. Und wenn da wirklich so eine aufgeheizte Atmosphäre sein sollte, kann ich nur sagen: Ich mag das gern."

Schlusslicht 1. FC Kaiserslautern will bei Hansa Rostock den ersten Punkt erkämpfen, der VfB Stuttgart gegen den verletzungsgeplagten Hamburger SV und Meister Werder Bremen bei Borussia Mönchengladbach könnten mit dem dritten Saisonsieg ihre Spitzenpositionen festigen. Der FC Schalke 04 muss beim erstmals in dieser Saison mit Olympiasieger Andres D'Alessandro antretenden VfL Wolfsburg auf den gesperrten Ailton verzichten. Doch auch ohne den brasilianischen Torjäger muss der Revierclub gewinnen, um im Kampf um die vorderen Ränge nicht frühzeitig den Anschluss zu verlieren. Dessen ist sich Trainer Jupp Heynckes bewusst. "Wir brauchen Punkte."

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%