Sieg gegen Haifa in der Champions League
Zitterspiel mit Happy End für Leverkusen

Bayer 04 Leverkusen greift nach einem Zitterspiel mit Happy End in der Champions League wieder nach den Sternen.

HB/dpa LEVERKUSEN. Marko Babic (45.), schon im Hinspiel zweifacher Torschütze, und Juan (67.) stellten beim 2:1 (1:1)-Sieg über Maccabi Haifa trotz einer insgesamt enttäuschenden Leistung für den Vorjahresfinalisten die Weichen im internationalen Millionengeschäft auf Zwischenrunde.

Vor 22 500 Zuschauern in der ausverkauften BayArena war Nenad Pralija (53.) gegen eine völlig diffuse Bayer-Abwehr der zwischenzeitliche Ausgleich gelungen. Am kommenden Dienstag können die Leverkusener vor eigenem Publikum mit einem Sieg gegen Olympiakos Piräus in der Vorrundengruppe F den Einzug in die nächste Runde klar machen.

In Leverkusen herrschte am Mittwochabend Sicherheitsstufe 1 mit verstärkter Polizeipräsenz und strengen Sicherheitskontrollen. Vorfälle blieben aber vor und während dies Spiels aus. Bayer-Trainer Klaus Toppmöller hatte Offensivfußball versprochen. Auf dem Platz aber bot Bayer lange Zeit "Sicherheitsfußball". Nach einer halben Stunde gab es die ersten Pfiffe von den Rängen. Der israelische Meister störte früh und brachte die oft unsichere Bayer-Abwehr immer wieder in Verlegenheit. Ein schöner Freistoß von Bernd Schneider in der elften Spielminute ging knapp über das Tor.

Zum ersten Mal hatte Toppmöller den für 8,5 Millionen Euro verpflichteten brasilianischen Stürmer Franca von Beginn an aufgeboten. Auch Diego Placente, Juan und Zoltan Sebescen waren in der Champions-League erstmals vom Anpfiff weg im Spiel. Toppmöller war die Nervosität und Anspannung anzumerken, es hielt ihn kaum auf der Bank. Auch seine Spieler wirkten nervös, die Angst vor einem Gegentreffer bestimmte die Partie.

Riesenglück hatten die Leverkusener in der 32. Spielminute, als Aiyegbeni nach einem Fehler von Carsten Ramelow mit einem Heber über Torwart Jörg Butt nur knapp das Tor und die Führung für Maccabi verfehlte. In der 39. Minute versuchte sich Yildiray Bastürk mit einem Weitschuss. Sekunden vor dem Halbzeitpfiff durfte Toppmöller endlich jubeln: Babic vollendete nach Vorarbeit von Sebescen zum 1:0.

Mit dem Wiederanpfiff brachte Toppmöller Oliver Neuville für Thomas Brdaric. In der 51. Spielminute verhinderte Butt mit einer herrlichen Parade den möglichen Ausgleich für Maccabi. Zwei Minuten später aber war Butt geschlagen. Pralija verwandelte nach haarsträubenden Abwehrfehlern zum 1:1. Bayer war völlig von der Rolle. Zehn Minuten brauchten die Leverkusener, um wieder ins Spiel zu kommen.

Danach verpassten zunächst Bastürk (63.) und Babic (66.). Juan war es schließlich, der Bayer in der 67. Spielminute nach Flanke von Sebescen mit seinem ersten Pflichtspieltor wieder auf die Siegstraße brachte. Vier Minuten Nachspielzeit zerrten an den Nerven von Trainer, Spielern und Fans. Aber Butt rettete den Sieg über die Zeit.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%