Siemens Aktie steigt - Neue Degussa-Aktie fast unverändert
Dax verzeichnet Kursgewinne

Abgeschlossen ist die Verschmelzung von Degussa-Hüls und SKW Trostberg. Die neue Degussa-Aktie notiert allerdings fast unverändert. Der Deutsche Aktienindex liegt leicht im Plus.

dpa-afx FRANKFURT. Die deutschen Aktien sind am Montag mit leichten Kursgewinnen in die neue Woche gestartet. Der deutsche Aktienindex Dax stieg um 0,33 Prozent auf 6 518,25 Zähler. Am Neuen Markt pendelte der Nemax 50 fast unverändert zum Freitagsschluss bei 2 480,39 Punkten. Der M-Dax, der die 70 größten Nebenwerte umfasst, gibt hingegen um 0,11 Prozent auf 4 832,35 Zähler nach.

Unter Druck standen die Aktien von Adidas-Salomon. Sie verloren 0,11 Prozent auf 72,95 Euro. Karstadt-Quelle büßten 0,13 Prozent auf 39,65 Euro. Einer dieser beiden Konzerne wird am Mittwochabend erfahren, dass er sich aus dem "Club" der 30 Dax-Aktien verabschieden muss und fortan nicht mehr im Dax gelistet sein wird.

Die Liste der frühen Verlierer führten Volkswagen an. Sie verloren 0,59 Prozent auf 56,86 Euro. Die Anteilsscheine des Nutzfahrzeugherstellers MAN führten hingegen die Dax-Hitliste an. Sie kletterten um 0,79 Prozent auf 33,36 Euro.

Siemens-Aktie legt zu

Die Siemens-Aktien gewannen nach einer Meldung des "Handelsblatts" (Siehe: Siemens muss Börsengang der US-Tochter verschieben) um 0,49 Prozent auf 143,50 Euro. Die Zeitung hatte zuvor mitgeteilt, dass der Münchner Konzern seine Tochter Unisphere erst im ersten Halbjahr 2001 an die New Yorker Computerbörse Nasdaq bringen wird.

Erst einmal abgeschlossen ist die Verschmelzung von Degussa-Hüls und SKW Trostberg. Am Freitag war der Zusammenschluss ins Handelsregister eingetragen worden, seit dem heutigen Montag wird die neue Degussa-Aktie gehandelt. Sie notierte bei 37,50 Euro.

Interessant für die Lufthansa: Zwischen der niederländischen KLM und Alitalia gibt es nun doch wieder Gespräche über eine Zusammenarbeit. Ein früherer Anlauf war schon einmal vollkommen gescheitert. Lufthansa gaben leicht um 0,16 Prozent auf 25,30 Euro nach.

"Die Umsätze sind sehr dünn", bemerkte ein Händler der Bayerischen Landesbank. Er erklärte, dies sei auf die Nachrichtenarmut sowohl hierzulande als auch in Übersee zurückzuführen. Auch seien im Tagesverlauf keine Daten zu erwarten.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%