Siemens-Familie legt deutlich zu
Dax steigt über 4500-Punkte-Marke

Bis gegen 17.36 Uhr gewinnt der Dax 2,6 % bzw. 100 auf 4 536 Punkte. Auch am Neuen Markt setzen die Kurse ihren Höhenflug vom Vortag fort. Der Nemax-50 legt 4,7 % bzw. 38 auf 863 Punkte zu.

vwd FRANKFURT Nach Meldungen über einen mutmaßlichen Anschlag auf ein russisches Passagierflugzeug hatte der Dax seine deutlichen Gewinne zeitweise wieder komplett abgegeben. Die Stimmung hatte sich dann aber wieder rasch erholt. Dazu trugen vor allem gute Konjunkturzahlen aus den USA bei. Die Daten für den Auftragseingang der US-Industrie im August sind nach Einschätzung von Beobachtern sehr positiv ausgefallen.

Möglicherweise seien die Zahlen ein erster Hinweis darauf, dass die Zinssenkungen allmählich Wirkung zeigten. Auf deutlich höher als erwartet ausgefallene US-Arbeitslosenzahlen kurz zuvor hatte der Markt dagegen kaum reagiert. Satt im Plus liegen die Technologiewerte im Dax mit einem durchschnittlichen Zuwachs von über sechs Prozent. Hier beflügeln die deutlichen Kursgewinne des US-Halbleiterindex vom Mittwoch. Am stärksten legen Epcos zu; sie notieren 11,2 % höher bei 40,09 Euro. Infineon gewinnen 3,6 % auf 14,50 Euro. Siemens notieren mit einem Plus von 8,1 % bei 46,05 Euro.

Auch Daimler-Chrysler auf Erholungskurs

Daimler-Chrysler ziehen um 5,5 % auf 38,40 Euro an. Händler berichten, dass die Investmentbank Goldman Sachs die Umsatzprognosen von Daimler-Chrysler nicht so stark gesenkt hat wie befürchtet. Auf der Käuferseite seien mehrere große Adressen zu beobachten. Auch Deutsche Bank gewinnen 3,6 % auf 62,10 Euro. "Die Stimmung für den den Wert hat sich wieder verbessert", sagt ein Händler. Dazu habe auch beigetragen, dass kürzlich bekannt geworden sei, dass die Bank im internationalen Vergleich besonders wenig Zahlungsausfälle habe. "Das hat die Spitzenstellung der Bank noch einmal unterstrichen", sagt der Beobachter.

Zu den Gewinnern zählen auch Preussag. Sie legen 3,2 % auf 24,98 Euro zu. "Dies ist mehr eine technische Reaktion als alles andere", erklärt ein Händler. "Preussag haben kürzlich deutlich an Wert verloren." Zudem habe es der Markt begrüßt, dass Preussag am Dienstag die Anteile an Babcock-Borsig reduziert habe. Adidas-Salomon klettern um 3,7 % auf 58,50 Euro. Dieser Anstieg ist eine Auswirkung des angekündigten US-Konjunkturprogrammes, sagt ein Beobachter. Von diesem Programm würden alle Konsumwerte profitieren. Zuvor habe man adidas seine als teuer eingeschätzte Beteiligung am FC Bayern angekreidet; jetzt gebe es wieder eine positive Nachricht.

Unterdurchschnittlich entwickeln sich unter den deutschen Standardwerten unter anderem Fresenius Medical und Deutsche Post mit jeweils leichten Verlusten. Gewinnmitnahmen dürften die Titel belasten, nachdem sie zuvor im Anschluss an die Terroranschläge als "sichere Häfen" gegolten hätten, sagt ein Händler. In der zweiten Reihe zählen unter anderem AWD und Douglas zu den Gewinnern. AWD, die 5,4 % auf 25,72 Euro gewinnen, profitieren von einem Umbau an der Konzernspitze. Douglas kommen die allgemein verbesserte Stimmung für Konsumwerte zugute; sie legen 11,4 % auf glatt 31 Euro zu.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%