Siemens nach Quartalszahlen unter Druck
Deutsche Standardwerte vor EZB-Sitzung fester

Die deutschen Standardaktien sind am Donnerstag, dem am Tag der EZB-Ratssitzung, mit Kursgewinnen in den Handel gestartet. Insbesondere Technologietitel sowie die Aktien der Deutschen Telekom verbuchten Wertzuwächse, was Händler auf die freundlichen Vorgaben der US-Börsen vom Vortag zurückführten.

rtr FRANKFURT/M. Siemens-Titel gaben allerdings nach der Vorlage von Quartalszahlen und der Ankündigung von Ergebnisbelastungen durch Restrukturierungen nach. Die T-Aktie profitiere zudem von der Zustimmung der US-Telekom-Regulierungsbehörde für die Übernahme von Voicestream, hieß es. Der Deutsche Aktienindex (Dax) notierte nach einer halben Handelsstunde mit einem Plus von 0,5 Prozent bei 6 145 Punkten.

Von den guten US-Vorgaben profitierten insbesondere die Titel von SAP, die um 2,2 Prozent auf 171,55 Euro anzogen. Die Infineon-Aktie stieg um 1,8 Prozent, die T-Aktie verbuchte einen Wertzuwachs von 0,8 Prozent auf 29,03 Euro.

An der Spitze der Verliererseite standen nach Vorlage von Bilanzdaten die Aktien des Elektronikkonzerns Siemens, die um 2,2 Prozent auf 124,50 Euro fielen. Das Unternehmen hatte zuvor im zweiten Quartal des Geschäftsjahres 2000/20001 einen etwas deutlicheren Gewinnrückgang als von Analysten erwartet ausgewiesen, beim Umsatz aber knapp über den durchschnittlichen Prognosen gelegen. Zudem kündigte der Konzern an, in den Sparten Mobilfunk und Netzwerke mehr als 6000 Stellen abzubauen und durch die Restrukturierung der Bereiche Belastungen für das Ergebnis des dritten Quartals zu erwarten.

Die Titel von BASF stiegen um 0,2 Prozent. Der Konzern hatte zuvor ebenfalls Quartalszahlen präsentiert.

Von der für Donnerstag anberaumten Sitzung der Europäischen Zentralbank erwarten Börsianer keine Impulse für den deutschen Aktienmarkt. Nach der überwiegenden Einschätzung von Analysten wird die EZB trotz der Zinssenkung der US-Notenbank Fed vor einigen Tagen auf Grund von Inflationsrisiken die Leitzinsen unverändert lassen. Händler sagten, da die Mehrheit der Marktteilnehmer sowieso von unverändert belassenen Leitzinsen ausgehe, erwarte man nicht, dass sich der Markt in einer solchen Situation enttäuscht zeige. Der Zinsentscheid der Europäischen Zentralbank (EZB) wird am Donnerstag um 13.45 Uhr MESZ bekannt gegeben.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%