Siemens unter Abgabedruck
Dax eröffnet im Minus

Die deutschen Aktienmärkte sind nach einer Woche der starken Kurserholung deutlich schwächer in die neue Handelswoche gestartet. Der Deutsche Aktienindex Dax fiel um 1,24 % auf 4 254,78 Punkte.

dpa-afx/rtr FRANKFURT. Aktienhändler sagten, es herrsche eine spürbare Vorsicht der Anleger vor dem für Montag erwarteten nationalem US-Einkaufmanagerindex für September (16 Uhr MESZ). Außerdem steht am Dienstag die Ratssitzung der US-Notenbank Fed auf der Terminliste, bei der von Reuters befragte Analysten mehrheitlich mit einer weiteren Zinssenkung rechnen. Auch die Spekulationen um einen möglicherweise kurz bevor stehenden Militärschlag der USA als Reaktion auf die Anschläge vom 11. September drückten auf die Stimmung. Händler zeigten sich uneins, wie der Markt auf mögliche Militärschläge reagieren werde.

Stärkster Wert im Dax waren Lufthansa mit einem Aufschlag von 1,25 % auf 10,53 ?. Händler sagten, der Wert profitiere von den Problemen beim Schweizer Konkurrenten Swissair. Dagegen verloren die Titel des Touristik-Konzerns Preussag, die knapp vier Prozent auf 25,43 Euro einbüßten. Händler sprachen in einer ersten Reaktion von Gewinnmitnahmen. Der Touristikkonzern hatte in der Vorwoche deutlich an Wert gewonnen. Infineon fielen im frühen Handel 5,6 Prozent auf 12,75 Euro.um 3,89 % auf 25,43 ? und waren damit in den ersten Handelsminuten schwächster Titel.

Rund drei Prozent leichter tendierten die Hypovereinsbank, die Commerzbank und die Deutsche Bank. Die Deutsche Bank ist einem Medienbericht zufolge bei der anhaltenden Suche nach Kooperationspartnern in Europa besonders an Partnerschaften in Frankreich interessiert.

Die Titel des Energieversorgers Eon fielen um mehr als ein Prozent auf 56,14 Euro. Am Morgen hatte Eon mitgeteilt, den Siliziumwafer-Produzenten MEMC für einen symbolischen Preis an den Finanzinvestor Texas Pacific verkauft zu haben.

Siemens-Titel standen unter Abgabedruck und verloren 1,79 Prozent auf 41,14 Euro. Der Münchner Konzern führt einem Bericht des "Wall Street Journal Europe" zufolge Verhandlungen mit dem US-Telekomausrüster Motorola über ein Gemeinschaftsunternehmen im Mobilfunkbereich. Der Transaktionswert werde auf 21,96 bis 27,46 Mrd. Euro geschätzt. Markbeobachter bewerteten die Nachricht mit gemischten Gefühlen. Den Experten von Delbrück zufolge ist die Partnersuche "richtig", allerdings dürften die Verhandlungen Zeit brauchen.

Auch die anderen Technologietitel verbuchten Abschläge: Epcos verloren 6,08 Prozent auf 33,20 Euro. Infineon gaben 3,70 Prozent auf 13,00 Euro nach. SAP sanken um 1,20 Prozent auf 114,61 Euro.

Der MDax , in dem die 70 mittelgroßen Standardwerte zusammengefasst sind, gewann um 0,44 % auf 3 989,29 Punkte.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%