Siemens unter Druck
Dax weiter im Aufwärtstrend

Die deutschen Standardwerte haben am Donnerstag fester eröffnet. Der Deutsche Aktienindex Dax stieg um 0,29 % auf 4 449,54 Punkte. Der MDax der 70 mittelgroßen Standardwerte verbesserte sich um 0,46 % auf 4 034,62 Punkte.

dpa-afx FRANKFURT. Stärkster Wert im Dax waren zum Auftakt die Titel des Halbleiterhertsllers Infineon mit einem Aufschlag von 3,79 % auf 14,53 ?. Dagegen verloren die Papiere des Mutterkonzerns Siemens um 1,20 % auf 42,15 ?.

SAP unterbrachen dagegen ihren Erholungskurs und fielen um 1,02 Prozent auf 126,70 Euro. Am Vortag hatte das Papier des Walldorfer Softwarekonzern um knapp 10 Prozent fester geschlossen. Ein Händler sprach von Gewinnmitnahmen. "Die Leute sind wegen der unsicheren politischen Lage noch zu nervös und daher eher kurzfristig orientiert." Der Titel des Bauelementehertsellers Epcos dagegen gewann 2,61 Prozent auf 37,00 Euro.

Die T-Aktie legte um 0,76 Prozent auf 17,16 Euro zu. Die Deutsche Telekom wird nach Informationen der "Süddeutschen Zeitung" in absehbarer Zeit rund 75 Prozent ihrer Sparte Immobilienbewirtschaftung (Facility Management) an den britischen Investor Trammel Crow Savills (TCS) verkaufen. Das berichtet das Blatt in seiner Donnerstagausgabe unter Berufung auf inoffizielle Informationen aus der Bonner Konzernzentrale.

Chrysler-Sportwagen soll Imgae aufpolieren

Daimler-Chrysler verbesserten sich um Prozent auf Euro. Der deutsch-amerikanische Autokonzern plant nach Informationen der "Süddeutschen Zeitung" (SZ) einen Absatz von 25.000 bis 30.000 Crossfire-Sportwagen pro Jahr. Das berichtet das Blatt in seiner Donnerstagausgabe unter Berufung auf gut informierte Kreise. Das zweisitzige Fahrzeug der Marke Chrysler soll das Image der amerikanischen Traditionsmarke stärken und im Jahr 2003 auf den Markt kommen. Dagegen notierten die beiden anderen Autotitel im Dax im Minus: BMW fielen um Prozent auf Euro. Volkswagen gaben Prozent auf Euro nach.

Lufthansa standen ebenfalls unter Abgabedruck und büßten 1,52 Prozent auf 10,37 Euro ein. Nach zweitägiger Unterbrechung will die Schweizer Fluglinie Swissair heute mit insgesamt 50 Flügen ihren Flugbetrieb wieder aufnehmen. Die Schweizer Regierung hat die Wiederaufnahme des Flugbetriebes mit einem Überbrückungskredit von bis zu 450 Millionen Franken (593 Mio. DM/303 Mio. Euro) möglich gemacht.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%