Signal für ruhigere Lage
Russland setzt Truppenabzug aus Tschetschenien fort

Russland setzt den teilweisen Truppenabzug aus der Kaukasusrepublik Tschetschenien fort. 800 Mann einer Brigade des russischen Innenministeriums verließen am Freitag die tschetschenische Hauptstadt Grosny zur Rückkehr in die Heimatgarnison bei Moskau, teilte das Kaukasuskommando mit.

HB/dpa MOSKAU. Am Mittwoch waren 370 Soldaten aus Tschetschenien abgezogen. Insgesamt setzt die russische Führung nach Schätzungen immer noch knapp 80 000 Bewaffnete in der Kaukasusrepublik ein. Der Abzug soll vor dem Verfassungsreferendum am 23. März eine Beruhigung der Lage signalisieren.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%