Silberstreif für gebeutelten BVB
Borussia Dortmund glänzt in Wien

Fußball-Bundesligist Borussia Dortmund hat sich mit einem verdienten Sieg bei Austria Wien eine glänzende Ausgangsposition für den Einzug in die zweite Uefa-Cup-Runde erkämpft.

HB WIEN. Borussia Dortmunds B-Team hat in Wien eine 1A-Leistung abgeliefert: Mit dem geschwächten Aufgebot gewann der Bundesliga-Siebte am Mittwoch mit 2:1 (1:1). Allerdings verlängerte sich die bereits zehn BVB-Profis umfassende Ausfallliste um Otto Addo. Der ghanaische Nationalspieler schied unmittelbar nach seinem Führungstor in der 38. Minute mit Verdacht auf eine möglicherweise schwere Bänderverletzung im rechten Knie aus. Nach dem Ausgleich durch Vladimir Janocko (39.) gelang Lars Ricken in der 67. Minute der verdiente Siegtreffer für die Borussia.

Die Fan-Sitzblockade nach der leblosen Vorstellung am Samstag beim VfB Stuttgart hatte ihre Wirkung bei den BVB-Profis offenbar nicht verfehlt. Denn vor 30 500 Zuschauern im Ernst-Happel-Stadion präsentierten die Dortmunder all jene Tugenden, die zuletzt schmerzlich vermisst wurden: Engagement, Angriffslust und Zweikampfstärke. Angeführt vom Aushilfskapitän Dede, den die Spielführer-Binde offenbar beflügelte, waren die Borussen darum bemüht, fehlendes Spielverständnis durch großen Einsatz wettzumachen.

Erste Chancen aber ließen sie noch ungenutzt: Ein Schuss des überragenden Christian Wörns verfehlte das Tor (19.), eine "verunglückte" Dede-Flanke lenkte Austria-Keeper Thomas Mandl mit Mühe über die Latte (20.), und eine Hereingabe von Jensen brachte Sebastian Kehl nicht im Tor unter (22.). Mitten in die BVB - Drangperiode setzten die Gastgeber nach einer halben Stunde ihren ersten Konter, der zur Führung hätte führen müssen. Doch der ehemalige Stuttgarter Radoslav Gilewicz schoss BVB-Torhüter Roman Weidenfeller aus elf Metern frontal an, die Nachschusschance ließ der Ex-Freiburger Michael Wagner ungenutzt.

Acht Minuten später wurde Addo zum tragischen Helden: Der am rechten Knie verletzte Offensivspieler wartete auf seine Auswechslung, als er von der Austria-Abwehr unbeaufsichtigt und von Ricken in Szene gesetzt wurde. Mit letzter Kraft legte sich der ghanaische Nationalspieler den Ball auf den gesunden linken Fuß und ließ Mandl mit einem platzierten Schuss keine Abwehrchance.

Bevor die Kollegen richtig gratulieren konnten, eilte der bereits zweimal am Kreuzband operierte Addo zur Behandlung in die Umkleidekabine. So bekam er nicht mal mehr mit, dass seine Führung nur 50 Sekunden Bestand hatte. Mit einem fulminanten Freistoß aus 32 Metern in den Torwinkel überwand Janocko die BVB-Mauer und ließ Weidenfeller keine Chance.

Nach dem Seitenwechsel entwickelte sich eine ausgeglichene Partie, in der Wagner zunächst die Führung für Austria auf dem Fuß hatte (56.). Doch während der Linksschuss des Ex-Freiburgers auf der BVB - Latte landete, traf Ricken in der 67. Minute nach Jensen-Pass aus 16 Metern mitten ins Schwarze. Gegen die nun konfuse Austria-Elf versäumten es die Gäste, einen der zahlreichen Konter zur Entscheidung abzuschließen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%