Sinkender Jahresüberschuss im Konzern
Springer-Verlag erwartet keine Ergebnisbesserung

Schwierige Marktbedingungen, Investitionen in Zukunftssicherung und Papierpreissteigerungen belasten die Konzernkasse. Im Jahr 2000 sank der Konzernjahresüberschuss.

vwd/dpa BERLIN. Die Axel Springer Verlag AG, Berlin, erwartet für das Jahr 2001 keine Ergebnisbesserung. Wie der Verlag am Donnerstag in Berlin mitteilte, sind Gründe dafür die schwierigen Marktbedingungen, die Investitionen in Zukunftssicherung und Papierpreissteigerungen. In den ersten vier Monaten des laufenden Jahres sei der Umsatz um 2,5 % gestiegen, was jedoch auf die Konsolidierung neuer Aktivitäten zurückzuführen sei. Vor allem aufgrund der Entwicklung auf den Anzeigenmärkten habe der Verlag ein restriktives Kostenmanagement beschlossen.

Im Jahr 2000 sank der Konzernjahresüberschuss um 35 % auf 98 Mill. Euro. Maßgebend hierfür seien Investitionen in bestehende Objekte und der Aufbau neuer Aktivitäten gewesen. Das operative Konzernergebnis sank um 10,8 % auf 199 Mill. Euro. Die Umsatzerlöse stiegen im Jahr 2000 um 8,9 % auf 2,9 Mrd. Euro.

Copypreis-Erhöhungen durch die Euro-Einführung

Nach eigenen Angaben sind im Vorfeld der Einführung des Euro zahlreiche Copypreis-Erhöhungen zu erwarten, die zu weiteren Absatzeinbußen beitragen sollen. Zu Beginn des Jahres ging Springer davon aus, dass der deutsche Werbemarkt auch 2001 weiter wachsen würde, allerdings geringer als im Vorjahr. Im ersten Quartal 2001 lagen die Werbeausgaben (ohne Rubriken) jedoch um fünf Prozent unter dem Vorjahr. Dies sei insbesondere auf den Wegfall von einmaligen Sonderfaktoren im Vorjahr zurückzuführen, wie z. B. besonderen Werbemaßnahmen des Telekommunikationsmarktes, Werbekampagnen in Zusammenhang mit Unternehmensübernahmen sowie zahlreichen Börsengängen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%