Sinneswandel
Kahn will nicht mehr so "extrem" sein

Oliver Kahn rückt emotional an sein Team und an seine Fans heran: Im Bundesliga-Spiel der Bayern gegen den VfL Wolfsburg ist er mit ungewohnt herzlichem Verhalten gegenüber seinen Kollegen und den Fans aufgefallen. Drei Tage zuvor hatte er nach dem Fehler in der Champions-League-Partie gegen Madrid angekündigt, sich zu hinterfragen.

HB MÜNCHEN. Der spektakuläre Patzer im Champions-League-Spiel gegen Real Madrid hat bei Oliver Kahn einen Sinneswandel ausgelöst. "Vielleicht war ich bisher ein zu extremer Kerl", sagte der Kapitän des FC Bayern München in einem "Bild"-Interview (Montag-Ausgabe). Als Torwart sei man hauptsächlich auf sich fixiert. "Der Fehler von Real hat mir auch vor Augen geführt, dass ich näher an die Mannschaft ranrücken muss", meinte er.

Geholfen hatte Kahn offenbar auch das selbst gebastelte Schild eines elfjährigen Jungen mit den Worten "Olli, Real ist vergessen". Ihm schenkte der Nationaltorhüter nach dem Spiel seine Handschuhe. Er habe den Jungen zur Halbzeit gesehen, sagte Kahn: "Das sind die Momente in einem Sportlerleben, die dich unheimlich bewegen. Ich stellte mir vor, wie er mit seinen Malstiften dieses Schild mühevoll angefertigt hat."

Früher hätte er das nicht bemerkt, gab Kahn zu. Nach dem verlorenen Champions-League-Finale 1999 sei er in sich gegangen. "Ich merkte, dass ich ein Vorbild für die Jugend bin. Da wurde mir klar, dass ich auch etwas zurückgeben muss", meinte der 34-Jährige.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%