Sixt-Aktien waren gefragt
Dax schließt auf Tagestief

Der Deutsche Aktienindex Dax hat am Freitag nach bewegtem Verlauf auf Tagestief geschlossen. Er verzeichnete ein Minus von 1,20 Prozent auf 3320,32 Punkte. Eine Stunde zuvor hatten die US-Börsen im Minus geschlossen. Der Auswahlindex Nemax 50 büßte am Neuen Markt 1,35 Prozent auf 444,60 Punkte ein, während der MDax der 70 mittleren deutschen Unternehmenswerte um 1,23 Prozent auf 3190,26 Zähler zulegte.

HB/vwd FRANKFURT. Händler beschrieben die Grundstimmung trotz der Abgaben als positiv. Lediglich die Entwicklung des US-Marktes habe enttäuscht. "Wir haben eigentlich auf einen festeren US-Markt gehofft", bemerkte ein Händler. Stände über 9 000 Zählern im Dow-Jones bzw 1 500 im Nasdaq-Composite wären ein gutes Vorzeichen für weiter steigende Kurse an der Wall Street gewesen, hieß es.

Im Blickpunkt standen seit Handelsbeginn Fresenius Medical Care (FMC), die 30,4 Prozent auf 45,43 Euro gewannen. FMC hat einen Vergleich mit den Asbest-Klägern in den USA geschlossen. Der Betrag, der abschließend gezahlt wird, wird die dafür bereits im vierten Quartal 2001 gebildeten Rückstellungen nicht überschreiten. "Die Unsicherheit hatte stets auf dem Wert gelastet, die Nachricht bedeutet eine echte Befreiung", sagte ein Teilnehmer. Zahlreiche Analysten stuften Fresenius Medical Care daraufhin hoch.

Commerzbank konnten ihre im Verlauf gesehenen Gewinne nicht halten und schlossen mit einem Minus von 0,5 Prozent auf 9,35 Euro. Spekulationen über eine Fusion zwischen der HypoVereinsbank und der Commerzbank hätten sich verdichtet, hieß es. Am Donnerstag waren entsprechende Spekulationen am Markt aufgetaucht. Die "Financial Times" berichtete nun, dass die Münchener Rück hinter den Kulissen an einem Zusammenschluss der beiden Bankhäuser arbeitet. Die Zeitung beruft sich dabei auf Bankenkreise. Münchener Rück verloren nach einer Reihe von Herabstufungen 3,1 Prozent auf 140,00 Euro.

Deutsche Bank setzt Thyssen-Krupp auf "Focus-List"

Thyssen-Krupp gewannen dagegen 4,3 Prozent auf 11,95 Euro. Berichte über einen Verkauf eines Anteils an Otto India seien positiv - sie zeigten, dass der Konzern in die richtige Richtung umgebaut werde, sagte ein Analyst. Der Wert sei günstig bewertet und durch die hohe Dividendenrendite zusätzlich positiv einzustufen. Zudem haben die Analysten der Deutschen Bank den Wert auf ihre "Pan-Europe Focus List" gesetzt.

Gefragt waren auch Linde, die laut Händlern über Nachholpotenzial gegenüber anderen Dax-Werten verfügen. Die Erholung vom Jahrestief bei 32 EUR sei bislang recht dürftig ausgefallen, hieß es. Allerdings seien die Umsätze nicht allzu hoch gewesen, und wirklich interessant werde der Titel in chartttechnischer Hinsicht erst bei einer Überwindung des Zwischenhochs bei 40 Euro. Linde gewannen 3,2 Prozent auf 37,80 Euro.

Der MDax legte im Gegegnsatz zu seinem großen Bruder um 1,2 Prozent bzw 39 auf 3.190 Punkte zu. Gefragt waren unter anderem Sixt. Die Aktie profitierte nach Aussage eines Marktteilnehmers von erfreulichen Zahlen. Diese zeigten, dass die Konsolidierungsstrategie des Unternehmens offensichtlich funktioniere. Der marktenge Wert verteuerte sich um sieben Prozent auf 9,90 Euro. Continental gewannen 6,6 Prozent auf 16,21 Euro.

Händler führten die Gewinne auf Anschlusskäufe zurück, nachdem die Deutsche Bank den Wert am Vortag auf die "Mid Cap Focus List" gesetzt hat. SGL Carbon sprangen 9,3 Prozent auf 7,76 Euro. Das Unternehmen rechnet für 2003 mit einem leichten Umsatzzuwachs und einem deutlicheren Gewinnplus.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%