Skepsis bei Händlern
Europäische Börsen klettern langsam weiter

Reuters FRANKFURT. Die europäischen Börsen haben am Dienstag weiterhin fester tendiert, wobei die Zuschläge geringer als am Vortag ausfielen. Händler beurteilten den Markt jedoch skeptisch. "Die Rally kann noch ein bisschen weiter gehen, aber ich würde meine Hände dafür nicht ins Feuer legen. Ich glaube, da werden noch ein paar Schock-Nachrichten auf uns zukommen", sagte ein Händler. Der Markt brauche eine breiter gestreute, anhaltende Erholung, bevor ein Boden gefunden werde. Nach Angaben von Händlern warteten die Märkte auch auf die Zahlen zum US-Verbrauchervertrauen, welche um 17 Uhr (MESZ) veröffentlicht werden sollen. Außerdem hält der Chef der US-Notenbank Alan Greenspan um 15.45 Uhr (MESZ) eine Rede zur Geldpolitik.

Stoxx-Indices im Plus

Der Stoxx-50-Index für die größten Unternehmen aus der EU und der Schweiz notierte gegen Mittag mit 1,38 %im Plus bei 4004 Zählern, während der Euro-Stoxx-50-Index für die Standardwerte aus der Europäischen Währungsunion (EWU) um 1,23 % auf 4194 Punkte zulegte. Die wichtigsten US-Trendbarometer, der S&P 500-Future und der Nasdaq-Future deuteten mit 0,9 Punkten und 25 Punkten im Plus auf eine uneinheitliche Eröffnung an den New Yorker Börsen. Die New Yorker Aktienmärkte hatten am Montag uneinheitlich geschlossen. Der Dow-Jones-Index schloss um 1,92 % fester auf 9687 Zählern. Der technologielastige Nasdaq-Composite-Index verlor 0,53 auf 1918 Zähler.

London tendiert fester bei zurückhaltendem Markt

Die Londoner Börse präsentierte sich am Dienstagvormittag fester. Der FTSE-Index notierte um 1,05 % höher bei 5635 Zählern. Händler blieben trotzdem skeptisch. "Das ist jetzt der erste Versuch, um die Entschlossenheit der Leute hinsichtlich einer Rally zu testen", sagte ein Händler. "Es ist auch die letzte Quartalswoche, und die Leute haben bereits getan, was sie tun wollten." Zuschläge verzeichneten die Aktien des Pharmaunternehmens Shire Pharmaceuticals Group mit einem Plus von 1,2 % auf 1010 3/4 Pence und die von Glaxo Smithkline Beecham mit 1 % fester bei 1797. Bei den Banken gewannen die Titel der Royal Bank of Scotland 3,2 % hinzu.

Zürich in ruhiger Konsolidierungsphase

Die Schweizer Börse präsentierte sich im Vormittagshandel fester. Händler sagten, nach den vergangenen stürmischen Tagen lege der Markt eine Konsolidierungsphase ein. Es müsse sich zeigen, ob die Erholung für Anschlusskäufe ausgereicht habe. Gegen Mittag notierte der SMI-Index um 0,83 % fester bei 7046 Punkten. Finanzwerte konnten sich nach hohen Vortagsgewinnen behaupten. Die Papiere der Investmentbank UBS lagen mit 1,4 % im Plus bei 247,50 sfr und die der Zurich Finanzgruppe mit 1,3 % bei 557 sfr.

Paris zeigt sich fester nachAnfangsverlusten

Die Pariser Aktienwerte notierten am Dienstagvormittag zunächst leichter, konnten sich aber bis zum Mittag deutlich erholen. Der CAC 40-Index notierte um 0,97 % fester bei 5173 Punkten. "Die Verkaufstendenz ist groß im Markt", sagte ein Händler. "In neun von zehn Fällen kann man sich sicher sein, dass man das Papier später billiger zurückkaufen kann. Unter Druck gerieten die Titel des Halbleiterherstellers STMicroelectronics mit rund 1 % im Minus. Die Aktien des Telekomausrüsters Alcatel konnten nach hohen Anfangsverlusten knapp 1 % auf 42,59 Euro zulegen. Klar gewinnen konnten auch die Aktien des Mischkonzerns Bouygues in Erwartung guter Geschäftszahlen für 2000. Die Titel kletterten um 3,2 % auf 37,75 Euro.

Mailand mit breit gestreuten Zuschlägen

Die italienischen Aktienwerte präsentierten sich am Dienstagvormittag fester, unterstützt von Zuschlägen bei den Titeln des Finanzinstituts Bipop Carire und den Aktien des Medienmischkonzerns Olivetti. Der Mib 30-Index notierte um 1,1 % fester bei 38.1343 Zählern. Bipop-Titel legten um 0,55 % zu. Im Markt kursierten Gerüchte, wonach Bipop ein geeigneter Übernahmekandidat werden könnte, hieß es. Die Papiere von Olivetti konnten sich weiter von Verlusten erholen und legten um 2,25 % auf 2,14 Euro zu, was Analysten auf neue Spekulationen über die Eigentumsverhältnisse zurückführten. Die Titel der Versicherungsgruppe Generali kletterten um 1,15 % auf 35,05 Euro nach der Vorlage von sehr guten Geschäftszahlen.

Madrid mit Gewinnen bei Banken

Fester mit Die Börse in Madrid präsentierte sich nach einem negativen Start und bei zurückhaltendem Handel bis zum Mittag fester. Der Ibex 35-Index notierte um 1,03 % höher bei 9156 Zählern. Die Aktien des Indexschwergewichts Telefonica legten um 1,6 % auf 17,80 Euro zu. Telefonica Moviles-Papiere verteuerten sich um 1,2 %. Weiterhin deutliche Zuschläge verzeichnete der Bankensektor. Kurszuwächse verzeichneten die Titel der Banco Santander Central Hispano. Sie stiegen um 1,8 % auf 10,22 Euro und die von Banco Bilbao Viscaya Argentaria gewannen 2,6 % auf 15.08 Euro. Beide waren in der vergangenen Woche wegen Sorgen über die wirtschaftliche Situation in Argentinien deutlich unter Druck geraten.

Amsterdam: Buhrmann gesucht

Die niederländischen Aktienwerte präsentierten sich am Dienstagvormittag fester. Der AEX-Index gewann 1,1 % auf 555 Zähler. Deutlich zulegen konnten die Papiere des Verlagshauses Wolters Kluwer, nachdem es über den Erwartungen liegende Ergebnisse 2000 und einen starken Geschäftsausblick 2001 präsentiert hatte. Die Titel verteuerten sich um 6,7 % auf 24,98 Euro. Die Titel des Büroausstatters Buhrmann stiegen um 6,4 % auf 27,29 Euro. Zuvor hatte das Unternehmen mitgeteilt, 600 Millionen Euro über eine Aktienaufstockung eingenommen zu haben. Mit dem Geld will Buhrmann Akquisitionen finanzieren.

Wiener Börse mit Kursgewinnen

Die österreichischen Aktienwerte tendierten fester, gestützt von Zuschlägen im Metallurgie-Sektor. Bis zum Mittag notierte der ATX-Index um 0,71 % fester bei 1157 Punkten. VA Technologie-Aktien verbuchten Gewinne von 7,4 % auf 37,03 Euro. Händler führten die Zuschläge auf Kursgewinne bei europäischen Stahlproduzenten zurück, die Kunden von VA Technologie seien. Die Papiere von Bohler Uddeholm und VA Stahl folgten dem Trend und legten um 3,2 beziehungsweise um 2,1 % zu.

Brüssel: Zuschläge bei Industriewerten

Die Brüsseler Börse präsentierte sich fest, unterstützt von Zuschlägen bei Industriewerten. Gegen Mittag notierte der Bel 20-Index um 1,55 % höher bei 2788 Punkten. "Was hier passiert, sind rein technische Reaktionen", sagte ein Händler. Es seien kaum institutionelle Investoren im Markt, diese würden noch abwarten, bis sie ein klares Bild über die Marktrichtung hätten. Der Aktienkurs des Versorgers Electrabel kletterte um 1,9 % auf 240,60 Euro. Die Titel der Investmentgesellschaft GBL gewannen 3,65 % auf 284 Euro, und der Kurs des Chemieunternehmens Solvay verbuchte Zuschläge von 4,46 % auf 57,35 Euro. Alle drei Firmen hatten kürzlich hohe Abschläge verzeichnet.

Börse Stockholm: Feste Tendenz mit Gewinnen bei Ericsson

Die Stockholmer Börse präsentierte sich fest mit deutlichen Kursgewinnen bei dem Mobilfunkunternehmen Ericsson. Händler beurteilten den Markt eher skeptisch. "Die Launen des Marktes ändern sich schnell", sagte ein Händler. Die Aktien von Ericsson legten um 7,3 % auf 66 skr zu, nachdem das Unternehmen ein Zwei-Milliarden-Dollar-Sparprogramm angekündigt hatte. Leichte Zugewinne konnten auch die Papiere des Herstellers von Mobilfunk-Antennen Allgon verzeichnen. Die Titel gewannen 2,1 % auf 48,50 skr.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%