Slowakei fegt Dänemark vom Eis
Tschechen leisten DEB-Team Schützenhilfe

Gastgaber Tschechien hat bei der Eishockey-WM auch sein zweites Zwischenrundenspiel gegen die Schweiz gewonnen und damit auch die Chancen aufs Viertelfinale für das DEB-Team verbessert. In der anderen Gruppe erteilte Ex-Weltmeister Slowakei Dänemark eine Eishockey-Lehrstunde, während Schweden gegen die USA die Oberhand behielt.

HB PRAG. Die Tschechen gewannen durch Tore von Jaroslav Spacek, Jaromir Jagr und Vaclav Prospal mit 3:1 souverän gegen die Schweiz, die nie eine echte Siegchance hatte. Durch die Niederlage der Schweizer reicht der DEB-Auswahl am Dienstag im letzten Zwischenrundenspiel gegen die Eidgenossen ein Unentschieden zum Weiterkommen.

Die Schweizer haben wie Österreich und Lettland, die am Montag gegeneinander spielen, weiterhin zwei Punkte auf dem Konto, Deutschland kommt auf drei Zähler und muss am Ende mindestens Platz vier belegen. Allerdings verpasste es die Schweiz, ihre Ausbeute zu verbessern. Gegen die nicht übermäßig motivierten Gastgeber ließen die Eidgenossen drei große Chancen aus und wurden dafür durch die Gegentore von Jaroslav Spacek (24.), Jaromir Jagr (32.) und Vaclav Prospal (60.) bestraft. Martin Plüss (34.) gelang lediglich der Ehrentreffer gegen die Tschechen.

In der Gruppe F in Ostrau feierte die Slowakei mit 8:0 (3:0, 4:0, 1:0) über das schon ausgeschiedene Team aus Dänemark den bisher höchsten Sieg dieser WM. Außer den Slowaken stehen bereits Schweden und Finnland im Viertelfinale. Die USA benötigten nach der 1:3 (1:0, 0:1, 2:0)-Niederlage am Sonntagabend gegen Schweden ihrer letzten Partie und am Dienstag (20.15 Uhr) gegen den krassen Außenseiter Dänemark noch einen Punkt zum Viertelfinaleinzug. Russland hingegen droht das frühe Aus.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%