Slowaken schlagen Russland - Finnland gegen Schweden Remis
Tschechien bereits im WM-Viertelfinale

Die tschechische Eishockey-Nationalmannschaft hat bei der WM im eigenen Land bereits das Viertelfinale erreicht. Mit Mühe kam Titelverteidiger Kanada gegen Lettland zum Erfolg.

HB BERLIN. Gastgeber Tschechien hat bei der 68. Eishockey-WM als erstes Team das Viertelfinalticket gelöst. Der zehnmalige Weltmeister ist nach dem 2:0 (0:0, 1:0, 1:0)-Sieg gegen Österreich zum Auftakt der Zwischenrunde nicht mehr von einem der ersten vier Plätze in der Gruppe E zu verdrängen.

Für die Österreicher, die am Samstag (20.15 Uhr/live im DSF) auf die deutsche Nationalmannschaft treffen, war es im vierten Spiel die erste Niederlage des Turniers. Petr Prucha (25.) und Superstar Jaromir Jagr (41.) erzielten vor 16.500 Zuschauern in der Sazka-Arena in Prag die Tore für die Tschechen, die wie schon beim 5:1 gegen Deutschland ihre Überzahlchancen konsequent nutzten.

Der Runde der letzten Acht einen großen Schritt näher kam in der Gruppe F Ex-Weltmeister Slowakei. Der Titelträger von 2002 setzte sich mit 2:0 (0:0, 2:0, 0:0) gegen Rekordchampion Russland durch.

Nur mühevoll kommt Titelverteidiger Kanada bei der WM in Fahrt. Zum Auftakt der Zwischenrunde konnten sich die Nordamerikaner beim 2:0 (1:0, 1:0, 0:0) gegen Lettland bei seinem überragenden Torhüter Roberto Luongo bedanken, dass es zum dritten Sieg in Folge reichte. Die Nordamerikaner taten sich vor 15 000 Zuschauern in der Sazka-Arena in Prag nach den Toren von Patrice Bergeron (13.) und Scott Niedermayer (22.) schwer. Torhüter Luongo und die katastrophale Chancenverwertung der Letten verhinderten eine weitere Überraschung. Die Kanadier sind am Sonntag (20.15 Uhr/live im DSF) zweiter Gegner der deutschen Nationalmannschaft in der Gruppe E. Die Nordamerikaner halten mit fünf Punkten allerdings Kurs auf das Viertelfinale.

Im prestigeträchtigen Duell mit Schweden verpasste Ex-Weltmeister Finnland nur knapp einen Sieg. Der Titelträger von 1995 kassierte beim 1:1 (0:0, 1:0, 0:1) erst in der Schlussminute den Ausgleich durch Christian Backman, als der schwedische Trainer Hardy Nilsson seinen Torhüter vom Eis genommen hatte. Die finnische Führung hatte Verteidiger Petteri Nummelin mit einem Schlagschuss von der blauen Linie erzielt (26.).

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%