Smartphone SDA soll Microsoft die Tür in den Mobilfunk-Markt öffnen
T-Mobile bringt Windows-Handy heraus

Noch in diesem Jahr sollen Kunden von T-Mobile ein Handy mit dem Betriebssystem Windows bekommen können, das Smartphone SDA. Vor eineinhalb Jahren scheiterte ein gleichartiges Projekt.

HB MÜNCHEN. Das "Smartphone SDA" von T-Mobile ermögliche den Zugriff auf das Internet, Microsoft Outlook-Daten und Firmenanwendungen, teilte der Softwarekonzern am Mittwoch in München mit. Die Entscheidung von T-Mobile wird von Experten als wichtiger Etappenerfolg für Microsoft angesehen, im Mobilfunkmarkt weiter Fuß zu fassen. Bislang bietet in Deutschland nur der Provider Debitel ein Windows-Handy an. Neben dem Windows-Handy SDA will T-Mobile auch den neuen Taschencomputer MDA III auf den Markt bringen, mit dem man ebenfalls von unterwegs telefonieren kann.

"Die Kunden finden jetzt ihre Welt, die sie vom PC kennen, auch auf dem Handy wieder", beschrieb T-Mobile-Sprecher Husam Azrak das Konzept. Das SDA-Handy soll nach Angaben des Sprechers zum Preis von 99 ? in Kombination mit einem Standardvertrag auf den Markt kommen. Die Geräte sollen in den kommenden Wochen in den Handel kommen.

Im Frühjahr 2003 hatte T-Mobile noch wegen Softwareproblemen auf die fest geplante Markteinführung des ersten Windows-Handys des taiwanesischen Herstellers HTC verzichtet. Zuvor hatte sich Microsoft mit dem Handyhersteller Sendo wegen der Probleme mit der ersten Generation der Windows-Handys zerstritten. Das unter der Marke von T-Mobile angebotene neue HTC-Handy wird nun mit einer erneuerten Version der Smartphone-Software von Microsoft ausgestattet. Microsoft tritt mit seinen Smartphone-Produkten vor allem gegen den Mobilfunk- Marktführer Nokia an, der die Entwicklung der führenden Smartphone- Software Symbian OS dominiert.

Thomas Aufermann, Leiter Geschäftsbereich Mobility bei der Microsoft Deutschland GmbH, verwies in einem Gespräch mit der dpa auf die positiven Erfahrungen, die T-Mobile und Microsoft mit dem Pocket PC "MDA" gesammelt hätten. "Der Pocket PC hat einen guten Markt geschaffen." Microsoft setze nun große Hoffnungen auf das Smartphone SDA. Mit den neuen Produkten stellten Microsoft und T-Mobile Lösungen für die datenzentrierte Mobilkommunikation vor, die in naher Zukunft eine immer wichtigere Rolle spielen werde. So sage das Marktforschungsinstitut IDC für konvergente mobile Geräte ein weltweites Marktwachstum von 17 Mill. (2004) auf 90 Mill. Exemplare im Jahr 2008 voraus (IDC Report Juli 2004) voraus.

Mobilfunk-Marktführer Nokia rechnet damit, dass sich die neue Technik besonders gut bei Geschäftskunden durchsetzt. In einem Interview mit der "Wirtschaftswoche" bezifferte Nokia - Vorstandsmitglied Mary McDowell das Marktpotenzial weltweit in diesem Bereich auf 20 Mrd. Dollar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%