So tippen die Promis
Zwischen Hoffen und Bangen

Michael Schumacher hofft auf ein Halbfinale mit deutscher Beteiligung, Helge Schneider glaubt an Polen, Uschi Glas an unsere Buben und Bundeskanzler Schröder tippt auf Tschechien und Frankreich. Die deutsche Prominenz schwankt zwischen Hoffen und Bangen.

Gerhard Schröder (Bundeskanzler):

"Ich hoffe weiter, dass die starke Turniermannschaft Deutschland, wie wir in Yokohama gesehen haben, ins Endspiel kommt. Damals hat auch keiner geglaubt, dass das erreichbar ist. Meine Favoriten sind Frankreich und Tschechien."

Otto Schily (Bundesinnenminister):

"Deutschland wird Europameister. Mit diesem Anspruch müssen wir schon in das Turnier gehen. Deutschland sollte die EM nutzen, um schon für die WM 2006 zu werben." Kurt Beck (Ministerpräsident Rheinland-Pfalz): "Die Deutschen kommen mindestens ins Viertelfinale. Frankreich und Portugal sehe ich in der Favoritenrolle."

Edmund Stoiber (Ministerpräsident Bayern):

"Ich bin optimistisch. Deutsche Mannschaften sind aber oft schon mit wesentlich geringeren Vorschusslorbeeren zu großen Turnieren gefahren und haben sich dann von Spiel zu Spiel bis ins Finale gesteigert. Rudi Völler hat schon bei der WM 2002 bewiesen, wie weit man mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung und Kampfgeist kommen kann."

Heide Simonis (Ministerpräsidentin Schleswig-Holstein):

"Mein heißer Favorit auf den Titel ist Portugal. Sie haben ein ganz tolles Team mit hervorragenden Spielern und werden vor heimischem Publikum ganz besonders motiviert sein. Die deutsche Mannschaft kommt bis ins Halbfinale. Bei großen Turnieren können sie sich ja immer steigern."

Wolfgang Böhmer (Ministerpräsident Sachsen-Anhalt):

"Die Mannschaft ist aus meiner Sicht gut aufgestellt. Deshalb traue ich ihr zu, dass sie ins Finale kommt. Was dann passiert, wird man sehen."

Walter Scheel (früherer Bundespräsident):

"Ich hoffe, dass das deutsche Team zumindest im Endspiel landet. Es ist aber schwer zu sagen, ich habe die Mannschaft dieses Jahr noch nicht gesehen. Einen Gewinner möchte ich nicht tippen."

Hans-Dietrich Genscher (früherer Bundesaußenminister):

"Deutschland ist mein Titelfavorit. Gerade jetzt, wegen der schlechten Ausgangsposition, kriegen die noch den richtigen Drive. Da wette ich ein Bier mindestens darauf."

Seite 1:

Zwischen Hoffen und Bangen

Seite 2:

Seite 3:

Seite 4:

Seite 5:

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%