Software
Ixos fährt hohe Verluste ein

Der angeschlagene Software-Konzern steckt tief in den roten Zahlen. Mehrere Altaktionäre gaben ihre Anteile ab.

dpa MÜNCHEN. Der angeschlagene Software-Konzern Ixos steckt tief in den roten Zahlen. Im abgelaufenen Geschäftsjahr 1999/2000 (30. Juni) sei ein Nettofehlbetrag von 27,1 Mill. Euro angefallen, teilte die Ixos Software AG, München, am Mittwoch mit. 1998/99 hatte das Unternehmen noch 10,2 Mill. Euro (20 Mill. DM) Gewinn erzielt. Wegen der überraschend hohen Verluste erlebte die Ixos-Aktie in den vergangenen Monaten eine rasante Talfahrt. Von mehr als 100 Euro ging es auf zeitweise nur noch zehn Euro bergab. Kurz vor der Bekanntgabe von Verlusten gaben mehrere Altaktionäre Anteile ab, was die Anleger weiter verunsicherte.

Auch das Umsatzwachstum war zuletzt gebremst. 1999/2000 stiegen die Erlöse um 13 % auf 107,7 Mill. Euro. Im vierten Quartal sank der Umsatz sogar um vier Prozent auf 29 Mill. Euro. Unter anderem wegen Sonderaufwendungen für ein Restrukturierungsprogramm und der Investitionen in Vertrieb und Marketing sei im vierten Quartal ein Nettoverlust von 21,7 Mill. Euro angefallen, hieß es in einer Mitteilung.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%