Softwarehaus und Consultingunternehmen
Orbis AG will zum 25. September an den Neuen Markt

Reuters FRANKFURT. Die Orbis AG aus Saarbrücken will zum 25. September 2000 an den Neuen Markt der Frankfurter Wertpapierbörse gehen. Die Zeichnungsfrist laufe vom 19. bis 21. September, teilte das Softwarehaus und Consultingunternehmen am Montag mit. Konsortialführer der Emission ist die HypoVereinsbank. Desweiteren gehören dem Konsortium die Concord Effekten AG sowie die Sparkasse Saarbrücken an. Das 1986 gegründete, auf Kundenmanagementsoftware spezialisierte Unternehmen erwirtschaftete im Geschäftsjahr 1999 eigenen Angaben zufolge einen Umsatz von 42,5 Mill. DM bei einem Vorsteuergewinn von 2,5 Mill. DM. Derzeit beschäftige Orbis über 300 Mitarbeiter und sei neben Geschäftsstellen in Hamburg und Paris mit Tochtergesellschaften in Bielefeld und Washington DC vertreten.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%